Skip to main content

Dicker Frosch aufgestellt

Der Katz‘sche Garten in Gernsbach hat jetzt einen neuen Aussichtsplatz

Der Katz‘sche Garten, Gernsbachs Aushängeschild, wurde um eine Sitzgruppe am Murgufer erweitert. Seit Kurzem ist der neue Aussichtsplatz für die Öffentlichkeit zugänglich.

Bürgermeister Christ (Mitte) und zwei Helfer des Arbeitskreises Katz‘scher Garten machen es sich am Murgufer bequem. Foto: Stephan Juch

Der Katz‘sche Garten zählt zu den Aushängeschildern Gernsbachs. Viele Leute kommen von weit her, um dieses Kleinod zu besuchen. Darüber freut sich der ehrenamtliche Arbeitskreis, der Jahr für Jahr viel Zeit und Kraft aufwendet, um den Garten zu hegen und zu pflegen – und um ihn weiter zu entwickeln und attraktiver zu machen.

So wie in den zurückliegenden rund 18 Monaten, in denen das südliche Murgufer in den Katz‘schen Garten miteinbezogen und neu gestaltet wurde. Am Dienstag wurde nun der schicke Aussichtsplatz am Kap der Öffentlichkeit übergeben.

Weil die Gästezahlen des Idylls an der Bleichstraße stetig steigen, sei dieser Platz zur Entlastung des Besucherstroms dringend nötig gewesen, erklärt der Arbeitskreis die Hintergründe.

Mit mehr als sechs Tonnen Granitsteinen aus Raumünzach wurde das Ufer gesichert

Die Idee, auch diesen Teil in den Garten zu integrieren, gebe es schon seit über einem Jahrzehnt. Jetzt konnte sie endlich in die Tat umgesetzt werden.

Dabei fokussierten sich die Arbeiten zunächst auf das Entfernen alter Baumstümpfe und Gestrüpps. Das Ufer wurde so gelassen, wie die Murg es geformt hat.

Es folgte eine Böschungssicherung am südlichsten Ende des Ufers mit mehr als sechs Tonnen Granitsteinen aus dem Steinbruch in Raumünzach, damit bei Hochwasser der Randstreifen nicht so stark in Mitleidenschaft gezogen wird.

Anschließend deckten die Helfer den ebenen, begehbaren Bereich mit Erde auf und säten die Fläche für einen Rasen ein.

Dicker Frosch aus Sandstein bei der neuen Sitzgruppe im Katz‘schen Garten platziert

Am Kap legte der Arbeitskreis dann den Aussichtsplatz mit alten Sandsteinplatten aus, zudem arbeitete er zwei halbe historische Mühlsteine mit in den Boden ein.

Zur Sicherung der Sitzgruppe mit rundem Tisch und vier Stühlen kamen Befestigungsanker in den Boden. Und als i-Tüpfelchen – vor allem für Kinder – nahm noch ein dicker Frosch aus gelbem Sandstein seinen Platz am südlichsten Ende ein.

Hochzeitspaare nutzen das Gernsbacher Kleinod für Fotos

„Wir als Stadt unterstützen das Engagement gerne“, freute sich Bürgermeister Julian Christ (SPD) über diese neuerliche Steigerung der Aufenthaltsqualität im Katz‘schen Garten. Der Bauhof hat dafür die erforderlichen Materialien angeliefert.

Dank der ehrenamtlichen Arbeit sei dort nun „einer der schönsten Plätze Gernsbachs“ entstanden, wie Arbeitskreis und Bürgermeister unisono feststellten. „Klasse, dass wir das Maximum ausnutzen“, lobte Christ den Platzgewinn für das Kleinod, das weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt ist und für viele Hochzeitspaare gerne als Hintergrund für Fotos genutzt wird.

nach oben Zurück zum Seitenanfang