Skip to main content

Richter rügt Behörde

Forbacher Justizmitarbeiterin soll Akten versteckt haben – Prozess endet mit Freispruch

Mit einem Freispruch endete vor dem Amtsgericht Gernsbach das Verfahren gegen eine Justizobersekretärin aus Forbach. Laut Staatsanwaltschaft habe sie am Karlsruher Amtsgericht Akten verschwinden lassen. 

Eine Justizobersekräterin aus Forbach musste sich wegen verschwundener Akten am Karlsruher Amtsgericht vor dem Amtsgericht Gernsbach verantworten. Richter Ekkhart Koch fand am Ende deutliche Worte. Foto: Volker Hartmann/dpa

Damit hätte sich die Angeklagte der Strafvereitelung im Amt schuldig gemacht. Ein minderschwerer Fall, den die Anklagevertretung mit einer Geldstrafe in Höhe von 200 Tagessätzen über je 60 Euro geahndet wissen wollte. Verteidiger Mathias Albrecht betonte indessen, dass es keinerlei Vorsatz seiner Mandantin gegeben habe und plädierte auf Freispruch.

Ein nicht ganz alltäglicher Fall mit sehr konträren Betrachtungsweisen wurde also verhandelt, an dessen Ende Amtsgerichtsdirektor Ekkhart Koch am Ende deutliche Worte fand: Dass in der Behörde, in der die Angeklagte tätig ist, Missstände herrschten, sei augenscheinlich.

Richter: Kontrolle am Amtsgericht Karlsruhe hat versagt

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang