Skip to main content

Sondergenehmigung vom Ordnungsamt

Liftbetrieb trotz Corona: Piste auf dem Kaltenbronn ist bis 5. Januar ausgebucht

Die Lifte am Kaltenbronn bei Gernsbach laufen trotz Corona. Dank einer Sondergenehmigung vom Ordnungsamt dürfen die Betreiber ihre Piste für Wintersportler öffnen. Die zahlen für ihr Vergnügen einen hohen Preis.

Exklusives Vergnügen: Am Kaltenbronn läuft auch während des Lockdowns der Lift. Familien aus einem Haushalt oder bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten können die Piste buchen. Foto: Reinhold Bauer

Am Kaltenbronn bei Gernsbach dürfen Wintersportler trotz Corona in kleinen Gruppen auf die Piste. Das exklusive Vergnügen hat seinen Preis: 150 Euro pro Stunde. Dennoch ist der Skihang bereits bis 5. Januar ausgebucht.

Vor zwei Wochen sorgten Jens Kleinert, Sven Schlegel und Marc Bopp mit ihrer ungewöhnlichen Idee für Aufsehen. Nach Abstimmung mit dem Ordnungsamt öffneten sie ihren Lift am Kaltenbronn für Wintersportler. Einzige Bedingung: Nur Familien mit Angehörigen aus dem eigenen Haushalt oder maximal fünf Personen aus zwei Haushalten können die Piste mieten. Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgerechnet.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang