Skip to main content

GroKaGe Gaggenau plant für Juni

Karnevalisten trotzen dem Coronavirus mit einer Comedy-Show

Die GroKaGe Gaggenau hat ihre Kampagne für Januar und Februar längst abgesagt. Dafür plant sie für Juni zwei Comedy-Abende. Zusagen gibt es schon einige.

Gerd Pfrommer und Gerlinde Stolle vom künstlerischen Team der Großen-Karnevals-Gesellschaft (GroKaGe) Foto: Joachim Kocher

„Wir werden im kommenden Jahr mit einer Comedy-Show, die am, 18. und 19. Juni geplant ist, zwei laue Sommernächte in die Jahnhalle zaubern“. Davon sind Gerlinde Stolle und Gerd Pfrommer vom künstlerischen Team der Großen-Karnevals-Gesellschaft (GroKaGe) überzeugt.

Ursprünglich hatte die GroKaGe ein Comedy-Programm an den Terminen der Fremdensitzungen vorgesehen, dies sei jedoch nur mit großen Einschränkungen aber nicht vernünftig planbar gewesen, betonte Gerd Pfrommer im BNN-Gespräch. „Unter Wahrung der Abstandsregeln hätten wir mit weitaus weniger Besuchern rechnen müssen“.

Deshalb verzichteten die Aktiven auf die Termine im Januar und beschlossen in Abstimmung mit dem GroKaGe-Vorstand und dem städtischen Kulturamt erstmals ein Unterhaltungsprogramm auf Beginn des Sommers zu verlegen. „Wir werden dabei den Besuchern deutlich machen, dass wir nicht nur in der 5. Jahreszeit gute Unterhaltung bieten können.“

Der Titel der GroKaGe-Shows steht schon fest: „Die goldene Gans am Amaliensee“

„Wir wollten unseren Verein nicht weiter runterfahren“, betonten Gerd Pfrommer und Gerlinde Stolle übereinstimmend und den Bürgern trotz Corona Spaß bieten. Dies war letztendlich auch ausschlaggebend für die Idee eine Comedy-Show anstelle der Fremdensitzungen zu veranstalten, die innerhalb des künstlerischen Team gefallen ist, dem neben Gerd Pfrommer, Gerlinde Stolle, Peter Mann, Paco Palma Diaz und Tamara Hertweck angehören. Wir haben das notwendige Know-how, Erfahrung und wissen vor allem auch, wie wir das ganze angehen müssen“.

Großes Interesse an dem Sommer Event zeigten spontan zahlreichen Einzelauftretende und auch kleinere Gruppen der zurückliegenden GroKaGe-Fastnachtsveranstaltungen. Rund 20 bis 25 Aktive werden bei der Comedy-Show auf der Bühne stehen, die rund zweieinhalb bis drei Stunden gehen wird.

Der Titel der Veranstaltung steht bereits fest, er lautet: „Die goldene Gans am Amaliensee“. „Comedy ist schräg“, sagt Gerlinde Stolle, „wir werden den Besucher auf jeden Fall eine spritzig-, temperamentvolle Comey-Show präsentieren, die sich in einer Waldhütte abspielen wird.“

Aktuell wird das Drehbuch geschrieben und mit den Akteuren abgestimmt. Damit beschäftigt ist in erster Linie das künstlerische Team. „Wir sind ein eingespieltes Team, die Arbeit macht Spaß, war von Stolle und Pfrommer zu hören. Stolle machte zudem deutlich, dass viele Beiträge aus Alltagsgesprächen entstehen.

Bis Ende des Jahres soll das Drehbuch weitgehend stehen, dann können die Proben beginnen. Die Vorstandschaft der GroKaGe freut sich über unser Engagement, sagte Gerd Pfrommer. Beim Bühnenbild kann wir mit Sicherheit auf das bewährte Team der GroKaGe zurückgreifen. Nach Ostern will man in den Kartenvorverkauf gehen und hofft dabei auf eine große Resonanz in der Bevölkerung.

nach oben Zurück zum Seitenanfang