Skip to main content

Veranstaltungstipps zum Gruseln

Wohin an Halloween in Rastatt und Umgebung?

Happy Halloween! Gruselfreunde können sich auf einen schaurig-schönen 31. Oktober in Rastatt freuen. Wir stellen die besten Veranstaltungen vor.

Frankenstein wacht über den Einlass: So ähnlich wie hier zu Halloween 2019 wird es auch in diesem Jahr am Eingangsbereich der Rastatter Discothek Freiraum aussehen. Foto: Blickpunkt Agentur

Zum Herbst gehören Kürbisse, Fledermaus-Motive und Spaziergänge durch den bunten Blätterwald. Doch das Herbst-Erlebnis wird erst komplett durch eine schaurig-schöne Halloween-Party. Darauf mussten Grusel-Fans im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie verzichten. In diesem Jahr haben sich Veranstalter in und um Rastatt wieder einiges einfallen lassen.

Gleich doppelt schauderhaft wird es in Durmersheim. Familienvater Marcel Lang alias „Crazy“ verwandelt sein trautes Heim an der Ecke Römerstraße/Wilhelmstraße in ein Horrorhaus.

„Mein diesjähriges Event besteht aus zwei Möglichkeiten, den Start in den Halloween-Abend so richtig schön gruselig zu gestalten“, sagt Lang. Für jüngere Gäste und Personen, die sich nicht erschrecken lassen wollen, gibt es das Haunted House mit Deko, Licht und Spezialeffekten zu bestaunen.

„Für alle, die es heftiger wollen, geht es durch eine Höhle in das Labyrinth der Schattenwelt“, sagt Lang. Auf den Wegen stehen verkleidete Schauspieler und erschrecken die Gäste.

Das Event ist kostenlos und bietet Gruselspaß von 18 bis 23 Uhr. Unter der Altersgrenze von 16 Jahren kann das Labyrinth nur in Begleitung eines Erwachsenen betreten werden. Gäste sollten Wartezeiten einplanen, um durch die Attraktionen laufen zu können. Alle paar Minuten können Kleingruppen bis fünf Personen das Labyrinth betreten. Der Durchlauf dauert etwa 15 bis 20 Minuten.

Tanzen zu Hits aus den 90ern und 2000ern in der Mosquito Strandbar in Hügelsheim

In der Mosquito Strandbar in Hügelsheim treffen sich Dämonen, Geister, Gnome und Werwölfe ab 18 Jahren zur Halloween-Party am Erländersee. Um 20 Uhr kann unter dem Glasdach zum bunten Musikmix aus House, Blackmusic, 90er sowie 2000er Hits und Urban Music von Rocchound und Deejay Master-T zwischen Spinnweben getanzt werden.

Schaurig schön: Die Stammgäste Silvia und Robert Burger sind bei ihrer Kostümwahl für die Halloweenparty in der Mosquito Strandbar in Hügelsheim kreativ. Foto: Jonas Fartaczek

Das Event-Haus und Café Nightlife in Malsch lädt ab 18 Uhr zur „Halloween Night“ ein. An acht Scheiben kann an diesem Abend kostenlos Dart gespielt werden. „Wer sich verkleiden will, darf das. Das beste Kostüm bekommt einen Cocktail aufs Haus“, teilt Inhaber Georg Panteleit mit. Der Eintritt ist frei.

In Rastatt gibt es zu Halloween Kinderschminken im Tattoo-Studio

Für die kleinen Halloween-Begeisterten bieten die Künstlerinnen Judy Kat und Nicki Tattoo & Art in ihrem gruselig dekorierten Studio „Unter die Haut“ (Kaiserstraße 46) in Rastatt von 12 bis 16 Uhr kostenloses Kinderschminken an.

Gediegen wird es bei der Halloween-Party im Rastatter Rheinau Pub (Lindenstraße 1) ab 20 Uhr, wenn DJ Der Micha auflegt. Der Eintritt ist frei, anmelden muss man sich nicht. Inhaber Dietmar Licht freut sich auch auf Kurzentschlossene: „Alter spielt keine Rolle. Willkommen sind alle, die sich wohlfühlen bei uns im Pub.“

Kostümwettbewerb im Schnitzel Bräu und Horrorstreifen im Forum-Kino

Zu seiner ersten „Spooky Night“ mit DJ Jay-T lädt das dekorierte Schnitzel Bräu (Poststraße 12) ab 20 Uhr ein. Einlass ist ab 18 Jahren. In die heimische Verkleidungskiste greifen lohnt sich: „An diesem Abend findet ein Kostümwettbewerb statt. Die besten drei Kostümierten erhalten einen Preis“, sagt Inhaberin Sabine Hauns.

Für Filmfreunde, die sich ihre Gruselstreifen nicht alleine zu Hause auf dem Sofa, sondern lieber mit Gleichgesinnten ansehen wollen, gibt es um 20.30 Uhr eine Alternative in Rastatt. „Halloween Kills“ läuft seit dem 21. Oktober im Forum Kino (Ettlinger Straße 5). Der Horrorfilm von Regisseur David Gordon Green ist die Fortsetzung von „Halloween“ aus dem Jahr 2018, der an John Carpenters Original von 1978 anknüpfte.

Horror-Area mit brennenden Autos vor der Diskothek Freiraum

In Feierlaune: Gruseldekoration und die besten Halloweenhits sollen die Gäste wie bei der letzten Halloweenparty in der Disco Freiraum 2019 auch in diesem Jahr auf die Tanzfläche locken. Foto: Blickpunkt Agentur

Wer lieber noch später feiern will, kommt in der Woogseestraße 7 auf seine Kosten. Ab 22 Uhr verwandelt sich die Diskothek Freiraum ebenfalls in ein Haunted House für Erwachsene. Am Vorabend, 30. Oktober, gibt es ab 22 Uhr zusätzlich eine Pre-Halloween-Party zum Einstimmen. Für die Party am 31. Oktober gibt es noch wenige Karten an der Abendkasse.

Gruselfaktor: Schauspieler in Horrorkostümen und brennende Autos sollen den Gästen der Disco Freiraum schon auf den Parkplatz vor dem Club das Fürchten lehren. Foto: Blickpunkt Agentur

„Gäste kommen über die Horror-Area mit brennenden Autos und Riesenkürbissen auf dem Freiraum-Parkplatz in die Disco“, sagt Betreiber Thomas Schenkel. „Wir wollen, dass der Besuch zum Erlebnis wird.“ Zu viel verraten will er aber noch nicht.

Rastatter haben also die Qual der Wahl am Sonntag. Hat man sich aber erst entschieden, steht dem Feiern bis spät in die Nacht nichts im Wege – denn am nächsten Tag ist Allerheiligen, also ein Feiertag.

Einlassregeln

Die Veranstalter setzen aktuell auf die 3G-Regel. Gäste müssen nachweisen können, dass sie geimpft oder genesen sind. Der Genesenen-Nachweis darf nicht älter als sechs Monate sein. Es ist auch möglich, einen PCR-Test vorzuweisen, der maximal 48 Stunden alt sein darf. Bei Einlass registrieren sich die Gäste via Luca-App oder Kontaktformular. Im Durmersheimer Horrorhaus von Marcel Lang genügt auch der Nachweis eines negativen Schnelltests, der nicht älter als 24 Stunden ist.

nach oben Zurück zum Seitenanfang