Skip to main content

Es drohen empfindliche Bußgelder

Illegale Müllentsorgung nimmt in Rastatt zu: Die Kosten trägt die Allgemeinheit

Eine Waschmaschine und ein Tisch stehen verlassen in der Werderstraße. Der illegale Müll wird von der Stadt aufgesammelt und entsorgt. Immer öfter wird Müll einfach in der Stadt abgestellt. Ist die Corona-Pandemie der Grund?

Im Handumdrehen: Zwei Männer von der Stadtreinigung laden die illegal abgestellte Waschmaschine in der Werderstraße auf ihren Lastwagen und fahren damit dann zur Entsorgungsstelle. Foto: Hans-Jürgen Collet

Jemand muss die Waschmaschine über Nacht abgestellt haben. Denn ohne fremdes Zutun, würde sie an diesem kalten Wintermorgen nicht einfach so auf dem Gehweg der Rastatter Werderstraße stehen. Ein dunkelbrauner Couch-Tisch hat sich noch dazu gesellt. Das abgehalfterte Duo gibt ein jämmerliches Bild ab. Für deren Entsorgung bezahlt nun die Allgemeinheit.

„Einfach vom Lastwagen gefallen, sind die Sachen nicht“, sagt Knut Zeitsmann, Kundenbereichsleiter der Stadtreinigung, vor Ort. Während der Corona-Pandemie hätten die illegale Abfallentsorgungen im Stadtbereich zugenommen, meint er. Der Hinweis, dass in der Werderstraße illegal Müll abgeladen wurde, kam über den städtischen Mängelmelder bei der Stadtreinigung an.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang