Skip to main content

Noch keine Bewerbung eingegangen

SPDler Johannes Kopp denkt über Bewerbung für Muggensturmer Bürgermeisteramt nach

Bewegung kommt jetzt ins Kandidatenkarussell für die Bürgermeisterwahl am 10. Juli in Muggensturm. Johannes Kopp zieht eine Bewerbung in Erwägung.

SPDler Johannes Kopp zieht eine Bewerbung für das Muggensturmer Bürgermeisteramt in Erwägung. Foto: Johannes Kopp

Johannes Kopp (SPD) denkt über eine Bewerbung nach, wie er gestern mitteilte. „Muggensturm wäre ganz nach meinem Geschmack“, sagt der 37-Jährige, der Bürgermeister als „Wunschberuf“ nennt. Die erlittene knappe Wahlniederlage 2018 in Iffezheim macht ihn jedoch vorsichtig. Deshalb will er zunächst ausloten, ob die Muggensturmer ihn überhaupt wollen.

Es „ermuntern mich nicht wenige Muggensturmer, in die Fußstapfen des langjährigen Gemeindeoberhauptes zu treten“, informiert Kopp in einer Mitteilung und weiter: „Es freut mich und es ehrt mich, wenn man mir diese Aufgabe zutraut!“ Der Sohn des langjährigen früheren Bietigheimer Bürgermeisters und Landtagsabgeordneten Ernst Kopp hat im Muggensturmer Rathaus seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten absolviert und danach sieben Jahre in Bürgerbüro, Haupt-, Ordnungs- und Standesamt gearbeitet.

Was er an der 6.300-Einwohner-Gemeinde besonders schätzt? „Die Menschen und die gesunde Vereinsstruktur“, sagt er spontan. 2016 wurde Kopp Hauptamtsleiter in Bad Herrenalb. Seit knapp drei Jahren leitet er die Geschäfte des evangelischen Verwaltungs- und Serviceamts in Baden-Baden und Rastatt.

In den kommenden Wochen die Lage sondieren

„Es kann ja nie schaden, erst einmal auszuschweifen und seinen beruflichen Horizont an mehreren Orten zu weiten, um später, am eigentlichen Berufsziel angelangt, dann davon zu profitieren und zu zehren“, sagt der Vater von zwei Töchtern. „Die Gemeinde Muggensturm wäre ganz und gar nach meinem Geschmack.“ Die kommenden zwei Wochen will er nun nutzen, um die Lage zu sondieren.

Für Bürger über Mobiltelefon oder E-Mail erreichbar

Zum einen werde man ihn bei Festen antreffen – „dabei hoffe ich, dass mir die Muggensturmer ehrlich ins Gesicht sagen, ob sie meine Bewerbung als Bürgermeister wünschen oder eben auch nicht“, sagt Kopp. Er sei auch per Telefon oder Whatsapp-Nachrichten erreichbar unter Für eine ablehnende Antwort wäre er niemandem böse – „ganz im Gegenteil, ich weiß Aufrichtigkeit immer zu schätzen!“

Kontakt

(01 63) 9 89 95 66 oder per E-Mail: mail@jokopp.de.

Zum anderen will er den Kontakt zu den drei Ratsfraktionen suchen. Er sei zwar SPD-Mitglied, wolle aber keinen Lagerwahlkampf „und nur dann kandidieren, wenn Aussicht darauf besteht, dass im Falle meiner Wahl eine sachliche Zusammenarbeit über politische Grenzen hinweg realistisch erscheint“.

Bislang noch keine offizielle Bewerbung in Muggensturm eingegangen

Seit 19. April läuft in Muggensturm die Bewerbungsfrist. Bislang ist noch keine Bewerbung im Rathaus eingegangen, erklärt Hauptamtsleiter Claus Gerstner auf Anfrage dieser Zeitung. Auch er liebäugelt mit einer Kandidatur (wir berichteten), hat sich aber noch nicht entschieden. Das werde voraussichtlich im Juni geschehen, sagte der 54-Jährige gestern. Am Montag, 20. Juni, 18 Uhr, endet die Bewerbungsfrist.

Bis dahin muss sich auch der Laufer Bürgermeister Oliver Rastetter (42) entscheiden. Der gebürtige Muggensturmer hatte ebenfalls im März eine mögliche Kandidatur nicht ausgeschlossen. Aufgrund eines Trauerfalls in der Familie seien seine Überlegungen noch nicht weiter gediehen, ließ Rastetter gestern auf Anfrage wissen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang