Skip to main content

300 bis 500 Tests pro Tag

Rastatt hat jetzt einen Corona-Test-Drive-in

Anfang April hat Axel Sator in Ettlingen das nach eigenen Angaben erste Drive-in-Testzentrum in Deutschland eröffnet. Zwei Wochen später wurde in Bühl und an diesem Mittwoch in Rastatt gestartet. Bereits um 6.15 Uhr fuhr die erste Kundin vor.

Ohne Aussteigen: Der Test beim neuen Drive-in-Zentrum dauert weniger als eine Minute. Foto: Stephan Friedrich

„Wir wollen den Menschen einen Coronatest anbieten, der besonders einfach und besonders sicher ist“, berichtet Sator. Zunächst muss sich die zu testende Person vorab online anmelden, dann mit dem eigenen Auto in das Testzelt auf dem Rastatter Octomedia-Parkplatz vorfahren und den erhaltenen QR-Code präsentieren. Ein Aussteigen ist nicht erforderlich.

Das Testergebnis wird rund 20 Minuten später als E-Mail verschickt. Dabei gab es nach Aussagen von Sator in den vergangenen vier Tagen sowohl in Ettlingen wie auch in Bühl nicht ein positives Ergebnis. Sollte ein Test doch einmal positiv ausfallen, wird die getestete Person sofort informiert. Zudem wird der Fall an das zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet.

Im Rahmen des Bürgertests ist die Testung im neuen Rastatter Drive-in-Testzentrum kostenlos. Organisator Sator rechnet seinen Aufwand über die kassenärztliche Vereinigung ab. Welchen Betrag er dabei genau abrechnet, will er nicht sagen. Vielmehr betont Sator, der sich sonst auf Events samt passendem Ticketservice spezialisiert hat, dass er durch die mittlerweile drei Teststationen in der Region zahlreichen Mitarbeiter aus der Kurzarbeit zurückgeholt hat.

Getestet wird bis 19 Uhr

Rund 300 bis 500 Tests sind aktuell pro Tag in Rastatt geplant. Bei entsprechender Nachfrage sollen statt einem Zelt bis zu vier aufgestellt werden, so dass die Kapazität auf bis zu 2.000 Tests pro Tag hochgefahren werden kann. Matthias Kohlschreiber, Verkaufsleiter bei Ocotomedia, hatte die Idee zum Drive-in-Testzentrum in Rastatt: „Sobald die Geschäfte wieder öffnen, bieten wir den Kunden dadurch einen tollen Service an, indem sie sich direkt vor der Tür testen lassen können“, sagt er.

Getestet wird im Rastatter Industriegebiet täglich von sechs bis 19 Uhr. „Auch am Wochenende“, wie Axel Sator betont. Aktuell plant er, das Testzentrum für zwei bis drei Monate geöffnet zu halten, will die Planung aber dem aktuellen Verlauf der Corona-Pandemie anpassen. Genutzt werden ausschließlich zertifizierte Tests. Die Ergebnisse gibt es auf Deutsch und Englisch.

Das Personal, Mitarbeiter aus dem Gastronomiebereich, wurde bei einer Schulung in Heidelberg, die einen halben Tag gedauert hat, auf den Einsatz im Drive-in-Testzentrum vorbereitet. Getestet wird ausschließlich mit einem Nasen-Rachen-Abstrich. Die Auswertung der Tests findet direkt vor Ort unter Einhaltung aller Datenschutzrichtlinien statt. Neben dem QR-Code, der bei der Online-Anmeldung übermittelt wird, benötigt jeder Testwillige auch ein Ausweisdokument mit Foto.

nach oben Zurück zum Seitenanfang