Skip to main content

20.000 Euro an Kriminelle übergeben

Trägt Bank aus Rastatt Mitschuld, dass Seniorin auf Enkeltrick hereinfiel?

Im Juni überzeugte ein Anrufer die Kuppenheimerin Elisabeth G. davon, ihr Enkel zu sein und bat sie um finanzielle Hilfe. Die 90-Jährige hob 20.000 Euro vom Konto ab und gab das Geld einem Unbekannten. Hätten Mitarbeiter der Bank eingreifen müssen?

Eine Seniorin telefoniert mit ihrem Smartphone. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv

Anja R. ist wütend. Auf die Verbrecher, die ihre Mutter über den Tisch gezogen haben. Auf ihre Mutter, die sich über den Tisch hat ziehen lassen. Aber vor allem auf die Volksbank, die 20.000 Euro auf den Tisch gelegt und aus Sicht der Tochter den Betrug erst ermöglicht hat. Die Bank weist jede Verantwortung von sich.

Als am 23. Juni das Telefon von Elisabeth G. (Name von der Redaktion geändert) klingelt, weiß die 90-Jährige zunächst nicht, wer am anderen Ende der Leitung ist. Seit dem Tod ihres Mannes wohnt sie allein in Kuppenheim. „Oma, wie geht’s Dir?“, fragt der männliche Anrufer. Elisabeth G. hat vier Enkel. Nach ein paar weiteren Sätzen und Fragen ist sie überzeugt: Einen davon hat sie an der Strippe.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang