Skip to main content

Fußball-Verbandsligist bleibt sich treu

SV Bühlertal vertraut auf Zugänge mit Entwicklungspotenzial

Beim Fußball-Verbandsligisten SV Bühlertal haben zwar erfahrene Kräfte ihre Laufbahn beendet, trotzdem blicken die Verantwortlichen um Trainer Johannes Hurle der anstehenden Saison 2021/22 zuversichtlich entgegen.

Die Zugänge und Trainer des SV Bühlertal: Chefcoach Johannes Hurle (hinten von links), Kevin Weber, Justin Bohe, Noah Wahl, Jürgen Schnurr (Co-Trainer) Nico Westermann (spielender Co-Trainer); vorne von links: Joel Schnurr, Nils Lorenz, Maximilian Weiß, Steven Haug. Foto: Thomas Steuerer

Im Jahr 2019 schaffte der SV Bühlertal nach 1985 und 2014 zum dritten Mal den Sprung zurück in die Fußball-Verbandsliga, die man 2017 recht unglücklich verlassen musste.

Die coronabedingt nach 18 Spielen abgebrochene Aufstiegssaison 2019/20 beendete der SVB als Tabellenzehnter und die nach nur neun Spieltagen abgebrochene Runde 2020/21 sogar als Tabellenfünfter.

Dabei kassierte die Elf von Trainer Johannes Hurle nur eine einzige Niederlage und beeindruckte die Fans mit einigen sehenswerten Vorstellungen. Jetzt hoffen alle Beteiligten rund um den Bühlertäler Mittelberg auf eine Saison ohne Unterbrechung.

Das erklärte Ziel heißt Klassenverbleib

Da zwei absolute Leistungsträger, nämlich die Defensivakteure Sebastian Keller und Christian Schmidt, ihre Karriere beendet haben und auch Kreativspieler Jonathan Steinmann aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten muss, kann das Saisonziel nur Klassenverbleib heißen.

Dessen ist sich auch Coach Hurle bewusst: „Wir verlieren mit diesen Spielern nicht nur Qualität, sondern sehr viel Persönlichkeit und Erfahrung. Diese können auch nicht einfach ersetzt werden. Aber wir haben ein so großes Vertrauen in unsere Stärken und spüren eine riesige Vorfreude auf das bevorstehende Fußballjahr.“

Wir haben tolle Neuzugänge hinzugewonnen.
Johannes Hurle, Trainer SV Bühlertal

Hurle weiter: „Wir haben tolle Neuzugänge hinzugewonnen. Der Fokus soll sein, überwiegend jungen Talenten schnellstmöglich einen Übergang in den Seniorenbereich zu schaffen.

Der Verein bleibt sich mit dieser Philosophie absolut treu. Wir haben einen tollen Mix aus Jungs im besten Fußballalter, die den Verein besser kennen als ich, und einer, überspitzt gesagt, jungen und wilden Herde, die in der Vorbereitung mehr als nur auf sich aufmerksam macht.“

SVB-Sportchef Thorsten Werner meint: „Der SV Bühlertal hat sich bewusst dazu entschieden, den Kader deutlich zu verjüngen und nicht die ganz großen Transfers zu tätigen. Wir haben gezielt Spieler dazugeholt, bei denen wir großes Entwicklungspotenzial sehen.“

Trauer um Oliver Bethge

Tief getroffen hat den gesamten SVB derweil der plötzliche Tod von Oliver Bethge. „Er war nicht nur Co-Trainer, sondern spielte ja auch viele Jahre selbst erfolgreich bei uns. Oli war ein Riesentyp, den wir immer in Ehren halten werden - als Freund, Sportler und Trainer“, betont Thorsten Werner.

Mit dem bisherigen Verlauf der seit dem 14. Juni laufenden Vorbereitung ist das Trainerteam um Johannes Hurle, Jürgen Schnurr und den spielenden Co-Trainer Nico Westermann absolut zufrieden.

Hurle: „Wir haben eine tolle Stimmung auf und neben dem Platz. Wir mussten in kurzer Zeit zwar schon einige Rückschläge hinnehmen, aber wie das Team in unterschiedlichsten Situationen mit diesen umgeht, ist absolut bemerkenswert und zeichnet die Jungs aus. Das zeigt, welche Empathie und welcher Spirit in dieser Truppe steckt.“

SVB eröffnet Saison in Weil

In die Saison startet Bühlertal am 7. August mit der Partie beim SV Weil. Das erste Heimspiel bestreitet die Elf vom Mittelberg am 14. August um 16.30 Uhr gegen den FC Auggen. Heiße Titelkandidaten sind für Trainer Hurle der Offenburger FV und der SC Lahr.

nach oben Zurück zum Seitenanfang