Skip to main content

Produktion von Impfstoffen

Wie zuverlässig helfen Impfstoffe gegen Mutanten?

Das Coronavirus verändert sich und damit verändern sich auch seine Eigenschaften. Die in Deutschland verbreitete, stärker ansteckende Mutante B.1.1.7 ist nur ein Beispiel dafür. Was aber passiert, wenn eine Variante auftaucht, gegen die die Impfung nicht wirkt?

Mächtige Waffe gegen das Coronavirus: Die Impfstoffe bieten nach derzeitigem Wissensstand einen zuverlässigen Schutz auch gegen bekannte Mutanten wie die britische. Ob und wie schnell jedoch in Zukunft neue Antworten auf unbekannte Corona-Virusvariationen entwickelt werden könnten, ist noch ungewiss. Foto: Christoph Schmidt picture alliance/dpa

Während das Impfen Spritze um Spritze langsam vorankommt, mischt sich eine Befürchtung in die aufkeimende Hoffnung: Das Coronavirus könnte derart mutieren, dass weder die Impfstoffe noch eine überstandene Infektion vor Ansteckung und Erkrankung schützen.

Kanzleramtschef Helge Braun hatte neulich der „Bild am Sonntag“ gesagt, wenn die Infektionszahlen stiegen, wachse die Gefahr, dass eine Virus-Mutation den Impfstoff unwirksam werden lasse.

Der CDU-Politiker und Mediziner steht mit dieser Einschätzung nicht alleine da. Auch Wissenschaftler befassen sich schon länger mit dem Thema. Dass sich Sars-CoV-2 anpassen kann, leiten Experten des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Auftreten von Virusvarianten ab, die teilweise oder komplett resistent gegen neutralisierende Antikörper sind.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang