Skip to main content

Unabhängig von der Inzidenz

Nach den Sommerferien gilt vorübergehend wieder Maskenpflicht an Schulen in Baden-Württemberg

Unabhängig von der Inzidenz: Baden-Württembergs Schülerinnen und Schüler müssen nach den Sommerferien vorübergehend wieder Masken im Unterricht tragen.

Für die ersten zwei Wochen nach den Sommerferien wird die Maskenpflicht in baden-württembergischen Schulen wieder eingeführt. Foto: Matthias Balk/dpa/dpa-tmn

Für die ersten zwei Wochen nach den Ferien wird eine Maskenpflicht inzidenzunabhängig wieder eingeführt, wie Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Dienstag in Stuttgart sagte.

Damit wolle die Regierung auf die Gefahr einer Einschleppung von Infektionen durch Reiserückkehrer reagieren. Man müsse mit einer erhöhten Reisetätigkeit rechnen, sagte er.

In Baden-Württemberg können Schülerinnen und Schüler erst seit vergangener Woche auf eine Maske verzichten, sofern die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz in einer Region niedrig ist und es zwei Wochen an der jeweiligen Schule keinen Corona-Fall gab.

Kultusministerin: weitere Schutzmaßnahmen bei steigenden Inzidenzen nicht auszuschließen

„Wir können nicht ausschließen, dass im Laufe des kommenden Schuljahres wieder mehr Schutzmaßnahmen notwendig sein werden, wenn die Inzidenzen steigen sollten oder Virusmutanten das Infektionsgeschehen verändern“, sagte Baden-Württembergs Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne).

nach oben Zurück zum Seitenanfang