Skip to main content

Häusliche Gewalt

Nur unzureichendes Angebot für bedrohte Frauen in Baden-Württemberg

Bedroht, gepeinigt, verletzt: Für viele Frauen ist der Unterschlupf in einem Frauenhaus der letzte Ausweg, um einem Martyrium zu entkommen. Doch die Plätze in solchen Schutzhäusern sind rar. 

Eine junge Frau sucht im Frauenhaus Schutz. In Baden-Württemberg sind die Plätze knapp. Foto: Peter Steffen

Die Empfehlung ist fast 15 Jahre alt: Um verfolgten und von Gewalt bedrohten Frauen einen sicheren Unterschlupf zu bieten, sollte auf 7.500 Einwohner ein Platz in einer besonders geschützten Unterkunft für Frauen kommen. So hat es eine Expertengruppe des Europarates in einem Plan festgehalten, der Gewalt gegen Frauen bekämpfen sollte.

Tatsächlich sieht die Realität allerdings ganz anders aus. Eine gemeinsame Kooperation von Correctiv.Lokal und BNN zeigt: Das Angebot von Frauenhäusern liegt in fast allen Bundesländern unter diesem Ziel.

Baden-Württemberg beispielsweise müsste demnach fast 1.500 Plätze in Frauenhäusern zur Verfügung stellen. Es sind jedoch nur etwas mehr als 800. Damit liegt das Land im bundesweiten Vergleich nur im Mittelfeld.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang