Skip to main content

Drei Spieler verweigern Test

Keine weiteren positiven Tests nach Corona-Fall im Fußballkreis Karlsruhe

Entwarnung im Fußballkreis Karlsruhe: Nach dem ersten positiven Corona-Test bei einem Spieler der FSSV Karlsruhe gibt es bislang keine weiteren Fälle.

Der Ball rollt: Im Nachgang des ersten nachgewiesenen Covid-19-Falls im Fußballkreis Karlsruhe gab bislang keine weiteren positiven Tests. Foto: Markus Gilliar/GES

Alle bis Sonntag vorliegenden Test-Ergebnisse von Spielern des A-Klasse-Clubs und der FT Forchheim sind nach Informationen dieser Redaktion negativ. Beim Forchheimer Club standen nur noch zwei Test-Resultate aus. Drei Spieler hatten den freiwilligen Test verweigert und seien nun vorerst vom Training ausgeschlossen, teilte der Club mit.

FSSV kann spielen und zieht in die nächste Runde ein

Im Nachgang der Zweitrundenpartie im Kreispokal der FT Forchheim gegen die FSSV war ein Spieler positiv auf Covid-19 getestet worden. Das Gesundheitsamt Karlsruhe hatte allerdings niemanden aus dem Umfeld als Kontaktperson ersten Grades eingestuft. Nur diese müssen in häusliche Quarantäne. Im Falle der FSSV stufte die Behörde das Gros als Personen zweiten Grades ein. Diesen wurde eine Testung empfohlen.

Da es keine weiteren Positiv-Tests gab, konnte die FSSV am Sonntag auch ihr Drittrundenspiel beim SV K-Beiertheim II bestreiten. Und auch dort gab es für die Freie Spiel- und Sportvereinigung nur gute Nachrichten: Mit einem glatten 5:0(3:0)-Erfolg zog die Mannschaft von Trainer Stephan Richter in die Vierte Runde ein. Dort bekommen es die Karlsruher mit dem ASV Durlach zu tun.

nach oben Zurück zum Seitenanfang