Skip to main content

Kein verdächtiger Gegenstand gefunden

Bombendrohung: Südstadtschule in Pforzheim evakuiert – Polizeieinsatz beendet

Nach einer Bombendrohung ist die Südstadtschule in Pforzheim am Mittag evakuiert worden. Zweieinhalb Stunden später und nach intensiver Suche gab die Polizei Entwarnung.

Bedrohungslage an der Südstadtschule in Pforzheim - die Schule wurde am Mittag evakuiert. Foto: Kraus

Ein Anrufer mit männlicher Stimme meldete sich um 13 Uhr telefonisch in der Schule. Er soll gedroht haben, dass sich ein explosiver Gegenstand in dem vierstöckigen Gebäude befindet. Die Verantwortlichen in der Schule lösten daraufhin den Feueralarm aus. Sie gewährleisteten damit, dass die rund 70 Schüler, die sich zu dem Zeitpunkt noch im Haus befanden, schnell aber ruhig ins Freie gingen.

Die Polizei bestätigte zunächst den Feueralarm. Doch schnell bestätigten Sprecher, dass es um mehr geht. „Es handelt sich um eine mögliche unbekannte Bedrohungslage“, sagte Polizeihauptkommissar Frank Weber. Die Polizei war bald mit großer Personenstärke vor Ort, es waren zahlreiche Streifen und zwei Spürhunde im Einsatz, die das Areal nach verdächtigen Gegenständen absuchen. Entwarnung gab es kurz nach 15.30 Uhr: Gefunden wurde nichts.

Wir nehmen so etwas immer ernst.
Frank Weber, Polizeisprecher

Das Schulgebäude und das umliegende Areal an der St.-Georgen-Steige waren während des Einsatzes abgeriegelt. Die Polizei bat darum, den Bereich um die Galilei- und Hauffstraße weiträumig zu umfahren. Die Schüler wurden zu einem sicheren Sammelort gebracht und dann nach Möglichkeit nach Hause geschickt.

„Wir nehmen so etwas immer ernst und gehen der Sache jetzt auf den Grund“, kündigte Polizeisprecher Frank Weber an. Die Beamten hatten standardmäßig Zusatzausstattung dabei. „Wir wollen auf Nummer sicher gehen“, so Weber, vor dem Hintergrund dass es in Pforzheim in der Vergangenheit Androhungen von Amokläufen gegeben hat, auch wenn in diesem Fall nicht davon auszugehen sei.

„Wir hoffen, dass wir bei der Durchsuchung nichts finden und dass jemand mit dem Anruf nur versucht hat, Panik zu schüren“, sagte Frank Otruba, ebenfalls Sprecher des Pforzheimer Polizeipräsidiums. Wer der Anrufer oder die Anruferin war, ist aktuell nicht bekannt.

Bombendrohungen gab es in den zurückliegenden Monaten in Pforzheim unter anderem schon gegen das Rathaus und zweimal gegen die Fatih-Moschee.

nach oben Zurück zum Seitenanfang