Skip to main content

29-jähriger Tatverdächtiger

Nach Feuer in Pforzheimer Wohnung: Mutmaßlicher Brandstifter in Psychiatrie untergebracht

Ein 29-jähriger Mann wird verdächtigt, den Wohnungsbrand in der Pforzheimer Pflügerstraße gelegt zu haben. Am Mittwoch wurde der mutmaßliche Brandstifter dem Haftrichter vorgeführt – und in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht.

Nach dem Wohnungsbrand in Pforzheim wurde der Tatverdächtige nun in eine psychiatrischen Einrichtung gebracht (Symbolbild). Foto: Marcel Kusch/dpa (Symbolbild)

Nach dem Brand einer Wohnung in der Pforzheimer Pflügerstraße am Dienstagmittag ist ein 29-jähriger Tatverdächtiger in einer geschlossenen psychiatrischen Einrichtung untergebracht worden.

Bei dem mutmaßlichen Brandstifter handelt es sich um einen Bewohner des Mehrfamilienhauses. Er wurde bei dem Einsatz vor Ort festgenommen.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft Karlsruhe mitteilten, wurde der Mann am Mittwoch dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Pforzheim vorgeführt, der einen Unterbringungsbefehl erließ.

Eine Verletzte und hoher Sachschaden

Einsatzkräfte der Polizei, Feuerwehr und des Rettungsdienstes waren am Dienstag gegen 12:15 Uhr zu dem Brand in der Pflügerstraße geeilt.

Obwohl es der Feuerwehr rasch gelang, das Feuer zu löschen, musste der Rettungsdienst eine Hausbewohnerin mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus bringen.

In der Wohnung, in welcher der Brand ausgebrochen war, befanden sich keine Personen. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.

nach oben Zurück zum Seitenanfang