Skip to main content

Meinung

von Marius Bücher

Keine Fans bei Olympia

Zuschauer-Ausschluss von Olympia macht Hochrisiko-Spiele einigermaßen kalkulierbar

Die Olympischen Spiele von Tokio werden ohne Zuschauer über die Bühne gehen. Für die Athleten ist das bitter, doch nur so lässt sich die Corona-Gefahr reduzieren. Angst wird die Spiele aber dennoch begleiten.

Im Zeichen von Corona: Die Olympischen Spiele in Tokio werden ohne Zuschauer stattfinden. Foto: dpa

Gespenstische Stille statt Fangesänge, leere Ränge statt La-Ola-Welle, Tribünen im Einheitslook statt buntes Treiben – seit Donnerstag steht fest, was sich seit Längerem abgezeichnet hatte: Die Olympischen Spiele gehen erstmals in ihrer Geschichte ohne Zuschauer über die Bühne.

Die Entscheidung ist bitter, besonders für die Sportler und all jene, die das Olympia-Spektakel ob seines besonderen Flairs so lieben. Aber gleichzeitig ist sie auch absolut richtig, denn nur ein Zuschauer-Ausschluss macht diese Hochrisiko-Spiele noch einigermaßen kalkulierbar.

Wer nach rund eineinhalb Jahren Corona-Pandemie vergessen hatte, wohin es führt, wenn zu viele Menschen zu lange auf zu engem Raum zusammen sind, wird bei der Fußball-EM gerade schmerzhaft daran erinnert.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang