Skip to main content

Zwei Würzburger Spieler positiv

Corona-Verdacht beim KSC, positive Fälle beim Gegner: Spiel am Freitag steht auf der Kippe

Auch nach der Quarantäne bleibt Corona beim KSC das bestimmende Thema. Am Donnerstag trat im Wildpark ein Verdachtsfall auf. Beim Gegner von Freitag sind zwei Fälle bestätigt. Das Spiel steht auf der Kippe.

In Zeiten der Maske: Das Corona-Thema lässt den Karlsruher SC auch nach Ende der 14-tägigen Mannschafts-Quarantäne nicht los. Foto: Markus Gilliar/GES

Auch nach dem Ende der 14-tägigen Team-Quarantäne hält Corona den Karlsruher SC in Atem. Wie KSC-Sportchef Oliver Kreuzer den BNN bestätigte, fiel am Donnerstag bei einem Mitglied des Funktionsteams der obligatorische Schnelltest positiv aus.

Ein im Anschluss unternommener PCR-Test soll nun Gewissheit bringen, ob die Person tatsächlich infiziert ist. Bei den Spielern hatte die Testung Kreuzer zufolge durchweg negative Ergebnisse erbracht.

Am Donnerstagnachmittag befürchtete Kreuzer aufgrund des Verdachtsfalles in den eigenen Reihen noch keine Auswirkungen für das Zweitliga-Heimspiel gegen die Würzburger Kickers, das am Freitag um 18.30 Uhr angepfiffen werden soll. Das Abschlusstraining fand am Donnerstagnachmittag wie geplant statt.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang