Skip to main content

Deal der Stadt

Neues KSC-Stadion: Die künftige Heimat der Karlsruher trägt eine Bank im Namen

Eine Karlsruher Bank erwirbt die Namensrechte am neuen Wildparkstadion. Der Deal der Stadt soll übernächste Woche offiziell verkündet werden.

Namensrechte vor Klärung: Das im Vollumbau befindliche Wildparkstadion wird nach seiner Fertigstellung eine Bank im Namen tragen. Foto: Markus Gilliar/GES

Die Heimspiele des Karlsruher SC im neuen Fußballstadion im Wildpark werden nach dessen für den Sommer 2022 erwarteten Fertigstellung unter dem Patronat einer Bank ausgetragen.

Nach Informationen der Badischen Neuesten Nachrichten hat sich ein Kreditunternehmen für eine Dauer von mindestens fünf Jahren die Namensrechte am Stadion gesichert.

Eine Option für eine Fortführung nach 2027 soll im Vertrag zwischen dem bundesweit tätigen Geldhaus und der Stadt Karlsruhe, bei der die Rechte an der Namensvermarktung liegen, vereinbart worden sein.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang