Skip to main content

Teilnahme begrenzt

So ist die Vorstellung der Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Malsch geplant

Zwei Bewerber für die Wahl stehen schon fest, weitere könnten bis zum Bewerbungsschluss am 17. Mai hinzukommen. Anfang Juni sollen die Bürger in Malsch die Möglichkeit haben, die Kandidaten kennenzulernen.

Gewählt wird der Bürgermeister in Malsch am 13. Juni, kurz davor sollen sich die Kandidaten öffentlich vorstellen. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Auf vier Veranstaltungen und einen eventuellen Zusatztermin für die Vorstellung der Bewerber für die Bürgermeisterwahl am 13. Juni in Malsch (Landkreis Karlsruhe) hat sich der Verwaltungsausschuss geeinigt und eine entsprechende Empfehlung an den Gemeinderat ausgesprochen.

Demnach sollen die Kandidaten sich am Montag, 7. Juni, im Bürgerhaus Malsch vorstellen, am 8. Juni in der Freihofhalle Sulzbach, am 9. Juni im Klosterhof Völkersbach und am 10. Juni in der Waldenfelshalle Waldprechtsweier. Beginn soll jeweils um 18.30 Uhr sein.

Auf einen Zusatztermin bei großem Interesse der Bürger am Freitag, 11. Juni, pochte insbesondere die CDU. „Ich denke, für den Kernort Malsch wird eine Veranstaltung nicht ausreichen“, sagte Fraktionschef Thomas Kastner.

Schließlich wohnten dort mehr Menschen als in den Ortsteilen, wo ebenfalls jeweils eine Veranstaltung angedacht ist.

Besucherzahl muss begrenzt werden

Wegen der Corona-Pandemie muss die Besucherzahl bei den Kandidatenvorstellungen beschränkt werden. Bis zu 200 Personen könnten im Bürgerhaus zugelassen werden, rechnete Hauptamtsleiter Heribert Reiter vor.

Zusätzlich soll man die Vorstellungsrunden via Livestream zuhause auf dem Bildschirm verfolgen können.

Der Alternativvorschlag der Verwaltung, die Veranstaltungen auf Großleinwänden vor den Hallen oder im Foyer zu übertragen, wurde von der Mehrheit der Ausschussmitglieder abgelehnt.

Auch die Verwaltung sieht Schwierigkeiten bei dieser Planung. Sie bedeute einen hohen Kosten- und Personalaufwand und drohe bei schlechtem Wetter ins Wasser zu fallen.

Losverfahren für Teilnahme an der Kandidatenvorstellung in Malsch

Einig war man sich, dass der Livestream notwendig ist, um möglichst vielen Menschen die Teilnahme zu ermöglichen. Ebenso Anklang fand die Idee, vorab abzufragen, wie groß das Interesse am Besuch der Veranstaltungen ist und bei Bedarf ein Losverfahren einzurichten.

So soll jeder, der Interesse hat, die gleichen Chancen haben, teilzunehmen.

Wer die Vorstellungsrunden moderiert und wie Fragen der Bürger an die Kandidaten weitergegeben werden können, darüber soll der Gemeinderat beraten. Er entscheidet endgültig über Terminierung und Ablauf der Bewerbervorstellungen.

Bisher stehen zwei Kandidaten fest: der amtierende Bürgermeister Elmar Himmel (SPD) und der Rechtsanwalt Wolfgang Scharer, der von der CDU unterstützt wird.

nach oben Zurück zum Seitenanfang