Skip to main content

Baiersbronn/Stuttgart

Harald Wohlfahrt über Feuer in "Schwarzwaldstube": "Als ob mein Wohnzimmer abgebrannt ist"

Nach dem Brand im Drei-Sterne-Restaurant "Schwarzwaldstube" in Baiersbronn, das komplett zerstört wurde, hat sich Spitzenkoch Harald Wohlfahrt erschüttert gezeigt. "Es fühlt sich an, als ob mein Wohnzimmer abgebrannt ist", sagte der 64-Jährige.

Ein gemeinsamer Weg, der mehr als 40 Jahre dauerte: Harald Wohlfahrt vor dem Hotel "Traube Tonbach" in Baiersbronn. Foto: N/A

Nach dem Brand im Drei-Sterne-Restaurant „Schwarzwaldstube” in Baiersbronn, das komplett zerstört wurde, hat sich Spitzenkoch Harald Wohlfahrt erschüttert gezeigt. „Es fühlt sich an, als ob mein Wohnzimmer abgebrannt ist”, sagte der 64-Jährige der „Stuttgarter Zeitung” und den „Stuttgarter Nachrichten”.

Wohlfahrt war mehr als 40 Jahre bei den Inhabern des Hotels „Traube Tonbach” angestellt und hatte für das Gourmetrestaurant drei Michelin-Sterne erkocht.

Mehr zum Thema:

Der Tag nach dem Brand in der „Schwarzwaldstube“ – Konkurrenten helfen der „Traube Tonbach“

Auch der Dachstuhl hat deutlichen Schaden genommen. Foto: Andreas Rosar/dpa

„Als ich vorhin am Hotel war, musste ich mit der Fassung ringen”, sagte Wohlfahrt, der in Baiersbronn wohnt. Er sei in den frühen Morgenstunden von Sirenen der Feuerwehren geweckt worden, die zum Hotel rasten.

Mehr zum Thema:

Abgebrannte „Schwarzwaldstube“: Ruine ist laut Feuerwehr einsturzgefährdet

Ein Feuerwehrsprecher sagte, bei dem Brand in der Nacht zu Sonntag sei niemand verletzt worden – das renommierte Restaurant sei allerdings vollständig zerstört.

Mehr zum Thema:

Inhaber der Baiersbronner „Schwarzwaldstube“: „Restaurant lässt sich wieder aufbauen“

Harald Wohlfahrt und ehemaliger Arbeitgeber trennten sich im Streit

Im Sommer 2017 hatte sich der Starkoch im Streit von seinem damaligen Arbeitgeber getrennt. „Aber es tut mir für die Familie aufrichtig leid, was hier passiert ist.”

Er wünsche ihr nun viel Kraft: „Das Unternehmen wird sich sortieren – und sich dann an den Wiederaufbau machen.”

dpa

nach oben Zurück zum Seitenanfang