Skip to main content

Keine Dinnershow in Karlsruhe

Crazy Palace in Karlsruhe erneut abgesagt

Die Dinnershow Crazy Palace wurde zum zweiten Mal in Folge abgesagt. Grund ist nach Angaben der Veranstalter die fehlende Planungssicherheit.

Ausgetanzt: Die Dinnershow Crazy Palace wurde wegen des hohen wirtschaftlichen Risikos während der Corona-Krise erneut abgesagt Foto: Christine Gustai

Kein winterliches Varieté auf dem Karlsruher Messplatz: Bereits zum zweiten Mal in Folge musste die Dinner-Show Crazy Palace wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Weil es keine sichere Prognose für Veranstaltungen gebe, fehle für ein größeres Event schlichtweg die Planungssicherheit, teilten die Veranstalter in einer Mitteilung an die Medien mit.

„In der aktuellen Situation können wir die allgemeine Lage, sich ändernde pandemische Vorgaben und unternehmerisches Risiko nicht zusammenbringen“, so die Crazy Palace-Verantwortlichen um Rolf Balschbach und Axel Bathiany.

„Wir haben zwar lange gehofft, haben etliche Varianten dazu auch intensiv geplant – aber in der aktuellen Situation ist das leider eben wirtschaftlich nicht umsetzbar.“

Besonders bitter: Die Planungen und das mehrgängige Menü für die kommende Spielzeit von Crazy Palace waren gewissermaßen schon auf der Zielgeraden, die Künstler waren dazu optioniert und standen schon in den Startlöchern.

Keine planerische Perspektive für Veranstalter

Für die Umsetzung einer aufwändigen Show mit internationalen Künstlern, ansprechender Location und erstklassiger Gastronomie brauche es aber planerische Mindestkapazitäten pro Show.

„Wir und auch viele andere Veranstalter merken noch die Kundenzurückhaltung aufgrund der Regelungen – und all das hat schweren Herzens zur diesjährigen Absage geführt“, so das Crazy-Palace-Team: „Wir sind aber zuversichtlich, dass wir 2022 all das wieder anbieten können, was Crazy Palace ausmacht und uns allen einen unbeschwerten und unvergesslichen Showabend bereitet.“

Weihnachtscircus trotzt der Pandemie

Der Karlsruher Weihnachtscircus, gemeinsam mit Crazy Palace seit Jahren eine der weihnachtlichen Attraktionen auf dem Messplatz, geht nach einem Jahr Corona-Pause in der Spielzeit 2021/22 mit einem entsprechenden Hygienekonzpt über die Bühne. Derzeit planen die Veranstalter des Weihnachtscircus noch mit 1.400 Besuchern pro Vorstellung unter der derzeit geltenden 3G-Regel. Aber man sei auch auf Verschärfungen der Vorgaben wie etwa 2G vorbereitet, teilte Zirkussprecher Kevin Leppien bei der Präsentation des Konzepts den BNN mit. Der Weihnachtscircus gastiert vom 22. Dezember bis zum 9. Januar in Karlsruhe. Zuvor sind in dem gelb-roten Chapiteau bereits ein Comedy-Abend der Lions sowie am 4. Dezember ein Konzert der Modern Church Band zugunsten der BNN-Stiftung „Wir helfen“ geplant.

Skandidorf will ab 19. November öffnen

Nicht abgesagt ist auch das Skandidorf, die dritte Winterveranstaltung auf dem Messplatz. Auf der Internetseite wird nach wie vor auf eine Eröffnung am 19. November mit Musik von „Gaudi Harry“ verwiesen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang