Skip to main content

Ortschaftsrat stimmt für Vertrag

Die „Thüringer Box“ steht auch nächstes Jahr wieder im Schlossgarten in Karlsruhe-Durlach

Ein kühles Getränk oder ein heißes Würstchen: Auch 2022 wird der Betreiber der „Thüringer Box“ seine Gäste unter Kastanienbäumen in Karlsruhe-Durlach bewirten. Der Vertrag läuft zunächst für fünf Jahre.

Benjamin Lindig (vorne) darf die „Thüringer Box“ auch im kommenden Frühjahr wieder im Durlacher Schlossgarten aufstellen. Foto: Jörg Donecker

Im Durlacher Schlossgarten gibt es auch im nächsten Jahr wieder ein kulinarisches Angebot. Die Petra Lindig GmbH erhielt dafür den Zuschlag des Durlacher Ortschaftsrates. Damit wird die „Thüringer Box“ von April bis September 2022 erneut am Randes des Schlossgartens stehen. Die Lindig GmbH setzte sich mit ihrem Angebot gegen einen weiteren Bewerber durch.

Der Vertrag gilt zunächst für fünf Jahre, jeweils in den Monaten April bis September. Auf einem 475 Quadratmeter großen Areal am Eingang Prinzessenstraße darf Betreiber Benjamin Lindig dann wieder 100 Tische entlang der Kastanienallee aufstellen.

Im Frühjahr 2021 war die „Thüringer Box“ in einen ersten Probebetrieb gestartet. Coronakonform gab es Würstchen, Pommes und kalte Getränke zunächst nur zum Mitnehmen, später kam noch ein Biergarten dazu.

Es war ein tolles Pilotprojekt.
Benjamin Lindig, Betreiber der „Thüringer Box“

Die Resonanz der Besucher bezeichnet der Durlacher Ortschaftsrat als positiv. Und auch Benjamin Lindig ist zufrieden: „Der Sommer war zwar nicht ganz so schön wie erhofft, trotzdem war es ein tolles Pilotprojekt.“

Lindigs „Thüringer Häusle“ stand auch schon beim Weihnachtsmarkt in Durlach

Der gebürtige Durlacher ist froh, sein Gastronomieangebot nun längerfristig etablieren zu können. „So können wir uns breiter aufstellen“, sagt der Schausteller. Mit einer langjährigen Erfahrung im Eventbereich habe man dafür „die perfekten Voraussetzungen und Erfahrungen“, findet Lindig, der im Schlossgarten in diesem Sommer nun erstmals als Gastronom auftrat.

Gemeinsam mit seiner Mutter Petra betreibt Benjamin Lindig auch das „Thüringer Häusle“, das seit Jahrzehnten bei sämtlichen Veranstaltungen in der Region steht – etwa bei den Weihnachtsmärkten in Durlach und in der Innenstadt.

Die „Thüringer Box“ ist mit ihrem Container-Design die Weiterentwicklung des „Thüringer Häusle“. Ursprünglich hätte sie bereits im Jahr 2020 in Betrieb gehen sollen, stand aber wegen der Pandemie ein Jahr ungenutzt in der Halle.

Corona-Krise trifft Schausteller rund um Karlsruhe hart

Wie die anderen Schausteller in der City hatte die Corona-Krise auch die Lindigs zunächst hart getroffen. In diesen Zeiten müsse man kreativ sein, hatte Lindig im Gespräch mit den BNN im Frühjahr erklärt. Umso mehr freute er sich damals, dass er mit seinem Gastronomie-Konzept beim Durlacher Stadtamt sofort auf offene Ohren stieß.

Das kulinarische Angebot hat Lindig in dieser Saison weiter ausgebaut. Im Laufe des Sommers kam noch ein separater Getränkestand hinzu, bei dem die Gäste Milchkaffee, Prosecco oder Weißweinschorle genießen konnten. Auch das Speisenangebot wurde erweitert.

nach oben Zurück zum Seitenanfang