Skip to main content

Direktvermarktung seit 1968

„Becker’s Hofladen“ in Karlsruhe-Rüppurr: Fleisch gibt es auch am Automaten

Saisonale und regionale Lebensmittel liegen im Trend. Großen Zulauf haben deshalb auch die Hofläden in Karlsruhe – wie Becker's Hofladen in Rüppurr. Die BNN stellen das Angebot und die Besonderheiten des Direktvermarkters vor.

Einkaufserlebnis: Die Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Herstellung locken Kunden aus Karlsruhe und der Region in Beckers Hofladen in Rüppurr. Foto: Jörg Donecker

Im Hof picken und gackern die Hühner, zwei Pferdeköpfe lugen aus den Boxen – warum „Becker’s Hofladen“ für Familien außer einer Einkaufsmöglichkeit gleich auch ein Mini-Ausflugsziel ist, das erklärt sich auf den ersten Blick. Auf den zweiten kommt da noch der Eis-Automat ins Spiel. Aber dazu später.

Schon 1968 sind die Beckers mit ihrem Hof in den Rüppurrer Feldern in die Direktvermarktung eingestiegen, seit mittlerweile 20 Jahren gibt es dort den jetzigen Hofladen.

Längst hat die nächste Generation übernommen – es ist insgesamt die dritte, die den Hof im Süden Karlsruhes bewirtschaftet. Der hat sich insbesondere wegen seiner Fleisch- und Wurstwaren einen Namen über die Stadtgrenzen hinweg gemacht.

Corona brachte neue Kunden in „Becker’s Hofladen“ in Karlsruhe-Rüppurr

„Wir haben einen großen Anteil an Stammkundschaft“, sagt Patricia Becker: „Natürlich hier aus Rüppurr oder Ettlingen und aus der Stadt, aber das geht auch bis nach Waldbronn oder Richtung Rastatt.“ Die Corona-Pandemie hat den Beckers dabei viele neue Kunden beschert, gerade auch jüngere Familien.

„Viele Leute hatten mehr Zeit, alle mussten ja auch selber kochen“, sagt Becker mit Blick auf die lange Lockdown-Phase, „das haben wir hier schon gespürt.“ Es seien auch einige dabei gewesen, „die schon lange mal gucken kommen wollten und nun die Zeit hatten“, berichtet Becker.

Der Effekt habe mit Lockdown-Ende wieder nachgelassen. „Die Menschen sind ja auch wieder froh, im Biergarten sitzen oder essen gehen zu können.“ Wie viele der neuen „Corona-Kunden“ tatsächlich bei der Stange bleiben, das könne man derzeit schwer abzuschätzen. „Aber wir haben eh immer gut zu tun“, sagt Becker.

Bei „Becker’s Hofladen“ in Karlsruhe-Rüppurr ist tierisch was los

Mehr als 3.000 Hühner leben auf dem Hof, mehr als 80 Rinder grasen auf den umliegenden Weiden, mehrere Dutzend Schweine, dazu noch knapp 30 Pferde – bei den Beckers ist tierisch was los.

Wir schlachten in Bühl und verarbeiten dann alles in unserer Metzgerei hier.
Patricia Becker

Das Futter wird selbst angebaut. „Wir schlachten in Bühl und verarbeiten dann alles in unserer Metzgerei hier“, sagt Patricia Becker, deren Mann Matthias mit seinem Bruder Stephan Becker die Geschäfte führt. Auch dessen Frau Alexandra ist mit an Bord, ebenso Judith Becker – die Schwester von Stephan und Matthias.

Eine echte Familienbande also. Und eine, die in der Hof-Geschichte dieses Jahr gerade das neueste Direktvermarktungs-Kapitel aufgeschlagen hat. Unabhängig von den Öffnungszeiten können sich die Kunden jetzt auch an Verkaufsautomaten bedienen. „Die werden vor allem an den Wochenenden gut angenommen, wenn zum Beispiel die Spontan-Griller noch ihr Fleisch holen“, sagt Becker.

Eis im Verkaufsautomaten von „Becker’s Hofladen“ als neuestes Lockmittel

Und, ganz neu: Außer Eiern, Mehl, Säften oder eben Fleisch und Wurst gibt es in einem Automaten selbstgemachtes Eis vom Hotel Schwitzers aus Waldbronn. Wenn also Hühner und Pferde als Lockmittel nicht reichen – vielleicht hilft die kalte Süßspeise als überzeugendes Argument für einen Rad-Ausflug zu „Becker’s Hofladen“.

„Becker’s Hofladen“: Adresse und Öffnungszeiten

Adresse: Amtmännenwiesen Gewann 5

Internet: beckershofladen.de

Telefon: (0721) 890126

Öffnungszeiten Hofladen: Montag bis Mittwoch 15 bis 18.30 Uhr; Donnerstag und Freitag 9 bis 12 und 15 bis 18.30 Uhr; Samstag 9 bis 13 Uhr

Öffnungszeit Verkaufsautomat: 6 bis 22 Uhr

nach oben Zurück zum Seitenanfang