Skip to main content

Britische Virusvariante nachgewiesen

Drei Corona-Fälle in Rheinstettener Kindergarten: Eltern beklagen mangelnde Transparenz

Zwei Kinder und eine Erzieherin wurden positiv auf die britische Variante des Coronavirus getestet. Davon erfuhren einige Eltern erst am Montag – zu spät, finden sie. Eine Schließung der ganzen Einrichtung hätten manche für die richtige Konsequenz gehalten. Rheinstettens Oberbürgermeister sieht das anders.

Im Fokus: Eine Erzieherin und zwei Kinder haben sich im Kindergarten Sterntaler in Rheinstetten mit der hochansteckenden britischen Variante des Coronavirus infiziert. Foto: Susanne Garcia

Drei Corona-Infektionen im Kindergarten Sterntaler im Rheinstettener Silberstreifen erhitzen die Gemüter der Eltern.

Sie fühlen sich zu schlecht informiert und klagen, dass die Kindergartenleitung nicht rechtzeitig und nicht entschieden genug eingeschritten sei, um eine Ausbreitung der Infektionen innerhalb der Einrichtung zu verhindern.

Positiv auf das Virus getestet wurden nach Angaben des Landratsamtes Karlsruhe zwei Kinder aus einer Gruppe und eine Erzieherin. Es handelt sich dabei um die hochansteckende britische Virusvariante.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang