Skip to main content

Auch auf dem Lande kaum Entspannung

Trotz Einwohnerrückgang in Karlsruhe bleibt Druck auf dem Wohnungsmarkt hoch

Karlsruhe ist nach aktuellen Daten des Statistischen Landesamtes nur noch drittgrößte Stadt in Baden-Württemberg. Mannheim belegt mit 131 mehr Einwohnern wieder den zweiten Platz. Experten sehen in Karlsruhe aber keinen Trend zur Entspannung auf dem Wohnungsmarkt.

Bezahlbarer Wohnraum ist gefragt: Auf dem August-Klingler-Areal, dem ehemaligen Sportgelände des FV Daxlanden, in Karlsruhe lässt die Volkswohnung ein Wohnquartier mit etwa 360 Wohnungen errichten. Foto: Rake Hora

Erstmals seit knapp zehn Jahren ist die Bevölkerungszahl in der Region Mittlerer Oberrhein rückläufig. Laut Regionalverband waren Ende Juni diesen Jahres zwischen Waghäusel und Bühl mit 1.042.800 Menschen rund tausend weniger gemeldet als zum Jahresende 2019.

Hinter dieser Zahl stehen jedoch räumliche Unterschiede. Während in der Stadt Karlsruhe die Bevölkerung um rund 2.700 Menschen zurückging, verbuchten die Landkreise Karlsruhe (plus 1.200) und Rastatt (plus 500) leichten Zuwachs.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang