Skip to main content

Badische Glückwünsche zum 100. Geburtstag

Von Karlsdorf-Neuthard nach Brasilien: Sportlegende Lucilla Colzani hat badische Wurzeln

In Brasilien eine Sportlegende, mit 95 Jahren trug sie das olympische Feuer durch ihre Heimatgemeinde Brusque: Lucilla Colzani lebt in der Partnerstadt des Landkreises Karlsruhe und stammt aus einer Auswandererfamilie.

Pedro Schmitt (links), und Valdir Riffel (rechts) gratulierten der Jubilarin Lucilla Colzani auch im Namen der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard zum Geburtstag. Foto: Monica Riffel

Die Herren Schmitt und Riffel haben Frau Schlindwein besucht. Das klingt nicht ungewöhnlich, wenn es in Karlsdorf passiert, wo diese Nachnamen häufig vorkommen.

Geschehen ist es aber in Südbrasilien, genauer gesagt in Brusque, der Partnerstadt des Landkreises Karlsruhe. Freudiger Anlass war der 100. Geburtstag von Lucilla Colzani (geborene Schlindwein), die in ihrer Heimat Sportgeschichte geschrieben hat.

Zum einen war Lucilla Colzani 1960 die erste brasilianische Kegelmeisterin, zum anderen trug sie 2016 die olympische Fackel durch Brusque, obwohl sie als 95-Jährige schon auf den Rollstuhl angewiesen war. Lucilla Colzani war nominiert worden mit der Begründung, dass sie „der lebende Beweis dafür ist, dass Sport gleichbedeutend mit Gesundheit und Freude ist“.

Der Großvater wanderte nach Brasilien aus

Lucilla Colzanis Großvater Georg Franz Schlindwein war 1860 als 15-Jähriger mit seinen Eltern nach Brasilien ausgewandert und konnte seinen Nachkommen noch viel von Karlsdorf erzählen. In Brusque heiratete er 1870 die gebürtige Neudorferin Barbara Heil. Deren Sohn Antonio heiratete mit Maria Hörner ebenfalls in eine Familie mit Karlsdorfer Ursprung.

Lucilla selbst trägt den Namen ihres Mannes Colzani, doch eine ihrer Töchter ist wiederum eine verheiratete Schlindwein. Valerio (Walter) Schlindwein besitzt in Brusque die Regionalzeitung „Municipio Dia a Dia“, die drittälteste Zeitung im Bundesstaat Santa Catarina. Deren Verleger ist heute dessen Sohn Claudio Schlindwein, also ein Enkel Lucillas.

Pedro Schmitt und Valdir Riffel, die ebenfalls Vorfahren aus Karlsdorf haben und sich unermüdlich für die badisch-südbrasilianischen Beziehungen einsetzen, gratulierten auch im Namen der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard, der Badisch-Südbrasilianischen Gesellschaft mit dem Präsidenten und Bürgermeister Sven Weigt sowie dessen Vorgänger in beiden Funktionen, Egon Klefenz.

Lucilla freute sich sehr über die Blumen und die überraschenden Grüße aus der Heimat ihrer Vorfahren und richtete ihrerseits Grüße an die Karlsdorfer Heimat ihrer Vorfahren aus.

nach oben Zurück zum Seitenanfang