Skip to main content

Sechster Bewerber in Kraichtal

Ex-AfD-Stadtrat Michael Fischer will Bürgermeister in Kraichtal werden

Das Kandidaten-Karussell in Kraichtal dreht sich weiter. Jetzt ist ein ehemaliger AfD-Stadtrat aus Schwaigern aufgesprungen.

Michael Fischer aus Schwaigern. Foto: Michael Fischer

Mit dem ehemaligen AfD-Stadtrat Michael Fischer aus Schwaigern bewirbt sich nun der sechste Kandidat bei der Bürgermeisterwahl in Kraichtal. Bei der Stadtverwaltung ging die Bewerbung des 53-Jährigen am Dienstagnachmittag ein.

Er sei zur Bewerbung aufgefordert worden, erklärte der gelernte Bäckermeister und Kaufmann auf BNN-Anfrage. Im Wahlkampf, den er coronabedingt online und am Telefon führen wolle, will er sich für eine gerechtere Verteilung der Mittel in den einzelnen Stadtteilen und gegen Windkraft einsetzen.

Im AfD-Kreisverband Ludwigsburg hatte sich Fischer im Oktober als Kandidat für die Landtagswahl 2021 beworben. Bei der Kandidaten-Aufstellung soll er die AfD-Landtagsabgeordnete Carola Wolle erpresst haben. Das hatte die Heilbronner Stimme im November gemeldet.

Die Staatsanwaltschaft Heilbronn ermittelt wegen versuchter Erpressung und Verstoß gegen das Waffengesetz, wie der SWR vermeldete. Auf die Vorfälle angesprochen, erklärte Fischer, er sei „bewusst in eine Falle gelockt“ worden. Seit Januar ist er nach eigenen Angaben nicht mehr Mitglied der AfD. Weiteres wollte er mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht sagen. Seine Landtagskandidatur habe er aus „persönlichen Gründen“ zurückgezogen.

Kraichtal kennt der Vater einer Tochter, zwei weitere Kinder seiner Frau habe er mit groß gezogen, vom Motorradfahren. Ein weiteres Hobby ist der Tierschutz. Derzeit arbeitet Fischer einmal die Woche in einer Bäckerei und Teilzeit bei einem Lieferdienst. Seine Tätigkeit als Stadtrat nehme viel Zeit in Anspruch.

nach oben Zurück zum Seitenanfang