Der 6-jährige Pisa-Fan Christian mit seiner Mama.
Der 6-jährige Pisa-Fan Christian mit seiner Mama. | Foto: privat

Soziales Engagement

Kranker Pisa-Fan Christian erhält Spende von KSC-Fans

Anzeige

Am Sonntag übergaben Mitglieder des KSC-Fanclubs Blau-weiße KSC-Freunde 3.000 Euro an den kranken Christian aus Pisa. Sie sind zu fünft mit dem Auto nach Italien gefahren, um den symbolischen Scheck Christian und seiner Mama zu überreichen. Das Geld kam bei Versteigerungen und Spenden auf Facebook zusammen. Insgesamt waren es 2.621,40 Euro aus Versteigerungen und Spenden. Die Fanclubmitglieder rundeten die Summe dann auf.

Welche Erkrankung hat Christian, die ihm so zu schaffen macht? Es ist CDKL5, eine seltene genetische Erkrankung des X-Chromosoms, die in den ersten Lebensmonaten eine schwer einstellbare Epilepsie und schwere Entwicklungsverzögerungen hervorruft. Teure Behandlungen und Medikamente sind deshalb für den 6-Jährigen erforderlich. Da gleicht der Betrag einem verfrühten Geburtstagsgeschenk für Christian, der am 20. September sieben Jahre alt wird.

Auch interessant: Die Stadt Karlsruhe und der KSC liegen im Clinch – darum geht es

Fan-Freundschaft mit Pisa

Die Fanszene von Pisa und Karlsruhe ist freundschaftlich verbunden. Viele der Fans fahren in die jeweils anderen Städte, um die Spiele der befreundeten Mannschaften zu verfolgen. So auch am Sonntag beim Spiel gegen Cremonese. Die Idee mit der Unterstützung hatten die drei KSC-Fans „Killermichl“ (alias Michael Reiner), Sören Oberle und René Meyer. Killermichl steht ohnehin in engem Kontakt zu den Pisa-Fans, da lag die Unterstützung nahe.

13-Fans bei Ersteigerungen erfolgreich

Insgesamt ersteigerten 13 Facebook-Mitglieder gespendete Trikots und Torwarthandschuhe von Spielern und Vereinen wie Massimilian Porcello, Daniel Gordon, René Vollath, Dirk Orlishausen, Jerôme Gondorf. Hertha BSC, KSC, Rhein Neckar Löwen oder Baden Rhinos.

Kontaktaufnahme mit Spielern und Vereinen

Viel der Trikots erhielten die Fans durch Beziehungen und persönliche Kontakte. Auch der KSC-Fanbeauftragte Wolfgang Sauer half tatkräftig mit. „Wir haben die Spieler und Vereine zum Teil auch einfach angeschrieben und um ihre Unterstützung gebeten“, so René Meyer, Fanclubmitglied der Blau-weißen KSC-Freunde, darüber, wie sie an die Schätze kamen. „Einige haben zugesagt.“

Auch Pino Cimino Cassata und seine Brüder von den Eisdielen in Karlsruhe, Rastatt und Gernsbach boten mit. Die Italiener ersteigerten für 250 Euro das Trikot von Daniel Gordon und legten spontan 350 Euro als Spende obendrauf.

Auch interessant: KSC und Vermarkter Lagardère erzielen vor Gericht keine Einigung

Soziales Engagement soll fortgesetzt werden

Das Engagement soll nicht das Einzige bleiben: Der KSC-Fanclub möchte sich weiterhin sozial einsetzen und sucht aktuell nach einem neuen Projekt aus der Region mit Bezug zu Fußball.

Und so sah die Übergabe aus: