Dunkle Wolken zogen im vergangenen Jahr über dem "Mount Klotz" auf, während gerade Jennifer Rostock das Publikum einheitzte.
Dunkle Wolken zogen im vergangenen Jahr über dem "Mount Klotz" auf, während gerade Jennifer Rostock das Publikum einheitzte. | Foto: Rake Hora

„Fest“-Wetter am Wochenende

Nach der Hitze drohen Gewitter

Anzeige

Das „Fest“ und der bange Blick in den Himmel waren in der Vergangenheit untrennbar miteinander verbunden. Spätestens seit dem Jahr 2015, als das Familienfestival in der Günther-Klotz-Anlage am Samstagabend sogar erstmals in seiner Geschichte abgebrochen werden musste, hoffen Besucher und Veranstalter immer wieder, dass es an den drei „Fest“-Tagen trocken bleibt.

Moop Mama vom Wetter früh ausgebremst

Ein heftiges Gewitter war damals beim Auftritt der Band Moop Mama über das Gelände gezogen. Bereits vor dem ersten Song der Urban-Brass-Band wurden die Tausenden Feiernden vor der Hauptbühne über die drohende Gefahr informiert. Die anschließende Evakuierung verlief wenige Minuten später ohne Probleme.

Vergangenes Jahr zogen die Gewitter vorbei

Im vergangenen Jahr drohte ein Déjà-vu, als die „Klotze“ am Freitagabend von Gewittern nahezu umzingelt war, letztlich aber nur ein normaler Sommerregen einsetzte, der den Verlauf der Veranstaltung und den Auftritt des Top-Acts Sportfreunde Stiller jedoch nicht beeinträchtigte.

Gerade am Samstag und Sonntag gibt es ein Wechselspiel aus Sonne und Wolken.

Für das kommende Wochenende hat Wetterexperte Dominik Jung vom Internetportal wetter.net nicht nur gute Nachrichten. Bereits am Freitag steige nach anfänglichem Sommerwetter zum Nachmittag das Schauer- und Gewitterrisiko. „Gerade am Samstag und Sonntag gibt es ein Wechselspiel aus Sonne und Wolken“, sagt Jung. Sind für den ersten „Fest“-Tag noch bis zu 33 Grad Celsius vorhergesagt, sinken die Temperaturen am Wochenende auf rund 25 bis 26 Grad Celsius.

Regenkleidung darf nicht fehlen

Eine Regenjacke sollten die „Fest“-Besucher ohnehin sicherheitshalber vor allem am Samstag mit dabei haben. Gänzlich trocken geht das Festival wohl nicht über die Bühne. „Es könnte einiges an Regen geben“, betont Meteorologe Bernhard Mühr. Er hat am Wochenende eine mobile Wetterzentrale direkt in der Günther-Klotz-Anlage aufgebaut. Auch langanhaltender Regen sei möglich. „Zudem gibt es Potenzial für Gewitter. Das müssen wir im Auge behalten“, so Mühr.

So wird das "Fest"-Wetter am Wochenende.
So wird das „Fest“-Wetter am Wochenende. | Foto: Schnaufer

Veranstalter sind auf jedes Wetter vorbereitet

Die „Fest“-Macher sind jedenfalls auf alle Wetterlagen vorbereitet. Sollte das Festival unter- oder erneut abgebrochen werden müssen, werden die Besucher mit Durchsagen über das weitere Vorgehen unterrichtet. Auch auf dem BNN-Tower und im Live-Ticker finden die Musikfans dann ebenfalls alle wichtigen Informationen.

Regenschauer bereits beim „Vor-Fest“

Einen ersten Vorgeschmack auf die drohenden Gewitter gab es bereits beim „Vor-Fest“ am Sonntagabend, als die Besucher Zuflucht vor einem Regenschauer suchen mussten. „Wir waren gut vorbereitet, haben die Schirme reingeholt und die losen Teile an den Ständen gesichert“, berichtet Sven Varsek, Projektleiter von „Das Fest“. Auch am Dienstagabend blieben die Gäste vor der Cafébühne nicht von Regen verschont. Varsek hofft jedoch, dass die Veranstaltung am Wochenende von schlechtem Wetter weitestgehend verschont bleibt.