Skip to main content

Nach Kritik von Bürgerinitiative

Landratsamt Rastatt hält an Plänen für PFC-Deponie in Gaggenau fest

Nach einem Schreiben des Umweltministeriums sieht sich das Landratsamt Rastatt in seinen Plänen zur Erweiterung der Deponie in Gaggenau-Oberweier bestätigt. Dort sollen mit PFC verseuchte Böden lagern.

Begrünter Müllberg bei Oberweier: In dem Sickerwasser der Deponie ist wegen der bis zum Jahr 2004 erfolgten Ablagerung von Papierschlämmen PFC enthalten. Foto: Hans-Peter Hegmann

Der Landkreis Rastatt sieht sich unter Verweis auf ein Schreiben des baden-württembergischen Umweltministeriums in seinen Erweiterungsplänen zur weiteren Nutzung der Deponie Hintere Dollert in Gaggenau-Oberweier bestätigt.

Dies betrifft auch den mit PFC belasteten Bodenaushub. „Der Landkreis stellt sich seiner Verantwortung, die auf seinem Gebiet anfallenden Abfälle selbst entsorgen zu können“, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamtes vom Montag. In dem Schreiben wird jetzt auch bestätigt, dass in den auf der Deponie abgelagerten Papierschlämmen PFC enthalten ist. Eine Bürgerinitiative hatte die Pläne kritisiert.

Es sei im Interesse des Landkreises und der Bürger, dass weiterer Deponieraum geschaffen werde. Das Volumen der einzigen höherwertigen Deponie im Landkreis sei weitgehend aufgebraucht, schreibt das Landratsamt.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang