Skip to main content

Firma spricht von Missverständnis

Firma soll möglicherweise verseuchte Erde auf Kindergartengelände in Achern gelagert haben

Es sind massive Vorwürfe, die die Stadt Achern erhebt: Ein Erdbau-Unternehmen soll ohne Genehmigung Erde auf dem künftigen Gelände eines Kindergartens gelagert haben. Dabei könnte es sich auch um belastetes Material handeln, fürchtet die Stadt.

Schnelle Reaktion: Zwei Tage nach einer massiven Beschwerde der Stadtverwaltung wurde das auf dem Gelände des künftigen Kindergartens abgelagerte Aushubmaterial wieder entfernt. Foto: Roland Spether

Massive Vorwürfe erhebt die Stadt Achern gegen ein Appenweierer Erdbau-Unternehmen: Die Firma soll auf dem Bauplatz für den künftigen Kindergarten im Bereich „Neues Wohnen an der Acher“ ohne Genehmigung Erdmaterial abgelagert haben.

Die Angelegenheit könnte ernste Konsequenzen für den Bauherrn der in diesem Bereich entstehenden Senioreneinrichtung haben: Oberbürgermeister Klaus Muttach hat damit gedroht, die städtische Genehmigung für den Bau einer Brücke zu widerrufen: Diese soll das Pflegezentrum und den Neubau für Betreutes Wohnen über eine öffentliche Straße hinweg verbinden.

Das betroffene Unternehmen hat reagiert und mittlerweile damit begonnen, den Erdaushub zu entfernen.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang