Skip to main content

Zweiter Verdächtiger neben 50-jährigem Erzieher

Missbrauchsfall im Kindergarten Wintersdorf: Staatsanwaltschaft ermittelt auch gegen Praktikanten

Ein Erzieher soll im Kindergarten in Wintersdorf über Jahre hinweg Kinder sexuell missbraucht haben. Seit September sitzt der 50-Jährige in Haft. Jetzt kommt heraus: Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen zweiten Verdächtigen. Dieser hatte im Kindergarten als Praktikant gearbeitet.

Tatort Wintersdorf: In diesem Kindergarten soll der Erzieher mehrere Kinder missbraucht haben. Er war in der Vergangenheit auch in anderen Kindergärten tätig. Foto: Holger Siebnich

Im vermutlichen Missbrauchsfall am Wintersdorfer Kindergarten gibt es einen zweiten Verdächtigen. Die Staatsanwaltschaft Baden-Baden hat ein Verfahren gegen einen ehemaligen Praktikanten eingeleitet, der an mindestens einer der Taten beteiligt gewesen sein soll.

Unterdessen laufen mit Hochdruck die Ermittlungsarbeiten, um den Hauptbeschuldigten vor Gericht zu bringen. Sollte es nicht bis Februar zu einer Verhandlung kommen, könnte der 50-Jährige aus der Untersuchungshaft freikommen.

Der Erzieher soll zwischen Januar 2017 und Juli 2020 mehrere Jungen und Mädchen im Alter zwischen drei und sechs Jahren zum Teil schwer sexuell missbraucht haben. Der zweite Verdächtige hatte in diesem Zeitraum ein Praktikum an dem Kindergarten absolviert. Nach Informationen unserer Redaktion hatte ein Opfer erzählt, dass der Praktikant in den Missbrauch involviert gewesen sei.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang