Skip to main content

Keine Entwarnung

Rheinpegel bei Rastatt-Plittersdorf soll bis Freitag weiter steigen

Die Prognosen waren furchteinflößend: Der Rheinpegel bei Rastatt-Plittersdorf hätte die Acht-Meter-Marke knacken können. Noch liegt der Wasserstand niedriger. Aber die Gefahr ist nicht vorüber.

Regelmäßige Kontrolle: Mitglieder der Feuerwehr laufen Patrouille und schauen, ob die aufgeweichten Dämme bei Plittersdorf dicht halten. Foto: Holger Siebnich

Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch (CDU) ist erleichtert, als er sieht, dass er keine Gummistiefel braucht. Er ist in Lederschuhen nach Plittersdorf gekommen, um sich ein Bild von der Hochwassersituation zu machen.

Bei seinem Besuch am Donnerstagmittag ist die Fährstraße noch trocken. Der Altrhein rauscht ganz knapp unter der Ankerbrücke hindurch. Doch Pütsch ist beunruhigt: „Die Frage ist: Was kommt da noch? Die Lage ist ernst.“

Würde der OB noch den einen Kilometer bis vor zum Rheinufer am Fähranleger gehen wollen, würden seine Lederschuhe nicht mehr ausreichen.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang