Skip to main content

RTL Casting-Show

Vivien Schwestka aus Rastatt überzeugt DSDS-Jury

In der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ ist die Rastatterin Vivien Schwestka erneut eine Runde weitergekommen. Die 21-Jährige überzeugte mit ihrem Auftritt die Juroren Dieter Bohlen und Mike Singer. Eigentlich hätte es dann zum Flughafen zum Recall im Ausland gehen sollen. Allerdings kam es dann doch anders.

Überzeugender Auftritt: Vivien Schwestka aus Rastatt gehört mittlerweile zu den besten 30 Teilnehmern der aktuellen Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“. Foto: Dominik Schneider

Vivien Schwestka aus Rastatt ist in der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) erneut eine Runde weitergekommen. Mit den Teilnehmerinnen Michelle Patz, Anna Soomin Klenz und Claudia Greco bekam sie das Lied „Zu Besuch“ der Künstlerin Céline zugeteilt.

DSDS-Chefjuror Dieter Bohlen war begeistert vom Auftritt der 21-Jährigen. „Du hast das eigentlich am souveränsten gemacht – mit Abstand“, meinte der Pop-Titan.

Was die Kameras nicht zeigten, war das Lob von Juror Mike Singer: „Wärst du die Künstlerin gewesen, wäre der Song genauso ein Erfolg.“

Lag Ihnen der zugeteilte Song?
Schwestka

Im Fernsehen wurde leider nicht gezeigt, wie ich vor Freude ausgerastet bin, als ich erfahren habe, dass ich „Zu Besuch“ von Céline bekommen habe. In meiner Gruppe war ich die einzige, die den Song schon kannte. Im Vorfeld hatte ich Angst, dass ich etwas zugeteilt bekomme, was mir gar nicht liegt. Hätte ich mir einen Song aussuchen dürfen, hätte ich wohl diesen gewählt. Das war ein Volltreffer.

Wo lag die Schwierigkeit?
Schwestka

Die Schwierigkeit lag im Rap-Part, den Flow zu behalten und natürlich den Text ohne Hänger wiedergeben zu können. Die Zuschauer wissen nicht, dass wir dafür keine 24 Stunden am Stück Zeit hatten. Wir hatten in der Zeit auch Drehtermine und andere Verpflichtungen. Am Abend davor hatte ich auch meinen Part noch nicht richtig drin. Ich wollte mir den Text schon auf die Hand schreiben. Ich bin dann mit den Kopfhörern und der Musik schlafen gegangen, dann hatte ich den Text am nächsten Morgen drin.

Waren Sie mit ihrer Performance zufrieden?
Schwestka

Als ich Auftritt im Nachhinein gesehen habe, war ich sehr zufrieden mit meiner Performance. Ich finde, es war mein stärkster Auftritt von allen dreien, die bislang ausgestrahlt wurden. Ich habe den Blick mit der Jury gesucht, bin auch nach vorne zu den Juroren gegangen. Wenn wir performen, ist die Jury der Zuschauer und die muss ich ja mitnehmen. Wie kann ich sie besser erreichen, als wenn ich sie ansinge?

Wie ging es danach weiter?
Schwestka

Wir waren nach dem Recall alle davon überzeugt, dass wir ins Ausland fliegen. Normalerweise war das ja auch so. Im Bus kursierten schon Gerüchte von Sizilien in Italien. Wir haben uns alle riesig gefreut. Nach zwei oder drei Stunden Busfahrt kam uns draußen alles wieder bekannt vor. Dann haben wir das Ortsschild Bronnbach gesehen. Wir wurden ordentlich verschaukelt. Denn es hieß für uns wieder ab ins Kloster.

nach oben Zurück zum Seitenanfang