Skip to main content

24 Biografien

Städtische Galerie Karlsruhe erinnert an jüdische Künstler nach 1933

In der Ausstellung „Verborgene Spuren“ erinnert die Städtische Galerie an jüdische Künstler. Sie beleuchtet damit ein vergessenes Kapitel der Karlsruher Kulturgeschichte - zunächst nur online.

Existenzielle Exil-Erfahrung: Der jüdische Maler Hanns Ludwig Katz malt seine Schwägerin Elisabeth Kracauer-Ehrenreich 1935 in einem Hotel in Paris. Eine Ausstelung der Städtischen Galerie Karlsruhe erinnert an die Spuren jüdischer Künstler. Foto: Elke Walford

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang