Skip to main content

Meinung

von Alexei Makartsev

Viel heiße Luft

Kampf gegen Radikalisierung: Leere Drohungen gegen Telegram schaden der Glaubwürdigkeit der Politik

Telegram wird von Querdenkern, Extremisten und radikalen Impfgegnern gerne genutzt, um Protestaktionen zu koordinieren. Politiker drohen regelmäßig dem Unternehmen. Doch es sind leere Drohungen. Das macht wenig Sinn und schadet nur der Politik.

Rechtsexperten und Medienforscher haben bei dem Messengerdienst Telegram wiederholt Rechtsverstöße entdeckt. Doch bislang entzieht sich das Unternehmen den staatlichen Eingriffen. Foto: Sergei Konkov picture alliance/dpa/TASS

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang