Skip to main content

Sieben Neuinfizierte

Nach fast vier Monaten: Inzidenz sinkt in Pforzheim wieder unter 50

Erstmals nach fast vier Monaten ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Pforzheim wieder unter den kritischen Wert von 50 gesunken. Damit könnte bald auch die Ausgangssperre enden.

Ein Coronavirus unter dem Mikroskop. Foto: Center for Disease Control/epa/dpa/Archivbild

Am Dienstag meldete das Landesgesundheitsamt im langzeitigen landesweiten Corona-Hotspot Pforzheim sieben neue Fälle. In den zurückliegenden sieben Tagen ergeben sich pro 100.000 Einwohner nunmehr 41,3 Neuinfizierte mit dem Coronavirus. Der Enzkreis verbesserte sich auf den Wert von 38,1.

Damit rückt unerwartet schnell ein mögliches Ende der nächtlichen Ausgangssperre in Reichweite. Aktuell dürfen die Menschen in Pforzheim zwischen 21 und 5 Uhr nur aus triftigen Gründen die Wohnung verlassen. Bleibt die Inzidenz drei Tage hintereinander unter 50, fällt diese Ausgangsbeschränkung.

In Pforzheim lag die Inzidenz zuletzt am 21. Oktober mit einem Wert von 46,8 unter der als kritisch erachteten 50er-Marke.

Der Baden-Württemberg-Wert liegt nun bei 43,7 - am Beginn des Monats waren es 74,2. Die Inzidenz beschreibt die Zahl der Neuinfektionen in sieben Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner.

Weitere Todesfälle nachgemeldet

Aktuell meldet das Gesundheitsamt aus Pforzheim und dem Enzkreis keine weiteren Verstorbenen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Allerdings wurden der Behörde erneut Todesfälle aus den zurückliegenden Wochen angezeigt: Dabei handelt es sich um einen Mann Mitte 70 aus dem Enzkreis sowie zwei Männer und zwei Frauen im Alter zwischen Anfang 70 und Anfang 90, die in Pforzheim lebten.

Insgesamt steigt damit die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit Corona gestorben sind, im Enzkreis auf 209 und in Pforzheim auf 162

Auch Karlsruher Inzidenz niedriger

Die Stadt Karlsruhe verzeichnet jetzt eine 7-Tage-Inzidenz von 37,8. Zu Monatsbeginn lag sie bei über 60. Auch der Landkreis verbessert sich - auf höherem Niveau - wieder etwas. Aktuell wird ein Wert von 62 genannt. Am 1. Februar waren es 75,9.

Rastatt und Baden-Baden stabil

Seit längerer Zeit bewegen sich Baden-Baden und der Landkreis Rastatt weitestgehend unter der Marke von 50 beim Inzidenzwert. Am Dienstag wurde für Baden-Baden 36,2 angegeben. Für Rastatt liegt der Inzidenzwert bei 48,8.

Ortenaukreis nahe 35

Der Ortenaukreis, der lange Zeit deutlich über einer 100er-Inzidenz lag, hat sich erheblich verbessert. Am 1. Februar wurden noch 126,2 notiert, an diesem Dienstag stehen 36,9 zu Buche.

R-Wert unter 1

Für die weitere Entwicklung des Infektionsgeschehens spielt auch der R-Wert eine erhebliche Rolle. Er gibt an, wie viele Menschen ein Corona-Infizierter statistisch ansteckt. Liegt er längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab. Der R-Wert ist seit einigen Wochen für Baden-Württemberg unter 1. Für den 10. Februar wird er aktuell mit 0,86 angegeben. Am 27. Januar lag der Wert bei 0,90. Januar.

nach oben Zurück zum Seitenanfang