Skip to main content

Ex-Chefs verklagen Versorger

Star-Anwalt schmeißt hin: Pforzheimer Stadtwerke-Prozess verzögert sich

Neue Wendung im Prozess um die fristlose Kündigung zweier Stadtwerke-Geschäftsführer in Pforzheim. Der Anwalt der städtischen Tochterfirma, ein renommierter Arbeitsrechtler, hat überraschend sein Mandat niedergelegt. Es geht um viel Geld.

Langer Prozess: Die Ex-Geschäftsführer Roger Heidt (links) und Thomas Engelhard (rechts) wollen in der Pforzheimer Stadtwerke-Affäre nichts falsch gemacht haben und klagen gegen ihre fristlose Entlassung.
Geduldspiel vor Gericht: Pforzheims früherer Erster Bürgermeister Roger Heidt (CDU), hier links mit Anwälten im Gerichtssaal, wehrt sich gegen seine fristlose Kündigung als Stadtwerke-Chef im Januar 2019. Foto: Jürgen Müller

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang