Skip to main content

„Heute kann man darüber reden“ (35)

Wegen Jens Nowotny hatte Rainer „Calli“ Calmund beim KSC Hausverbot

Jens Nowotny krönte seine turbulente Profikarriere 2006 im WM-Spiel um Platz drei. Seine Anfänge nahm sie beim Karlsruher SC, für Nowotny ließ sich Rainer Calmund sogar beim Wildern im Wildpark erwischen.

Nichts zu machen: Auch Jens Nowotny schafft es am 12. April 1994 nicht mehr, Casino Salzburgs Torwart Otto Konrad zu überwinden, um dem KSC den Finaleinzug zu bescheren. Foto: Markus Gilliar/GES

Jens Nowotny lag auf der Massagebank, und Teamarzt Heinz-Walter Löhr legte sich fest: „Muskelfaserriss!“ Kurz ließ der „Doc“ den Abwehrspieler alleine, um Winfried Schäfer einzuweihen.

„Dann kam er aus dem Trainerbüro zurück und sagte plötzlich: ‘Vielleicht `ne Zerrung, nächste Woche kannst du wieder spielen`“, erzählt Nowotny, wie es zuging beim Karlsruher SC. Damals.

Damals, als Oliver Kahn beim klassischen Aufwärmspiel im Training eine „fiese Angewohnheit“ pflegte. Nowotny: „Eigentlich ging es darum, die im Kreis sind, drinnen zu lassen. Aber der Oli hat Bälle immer so gespielt, dass die Äußeren Probleme bekamen und rein mussten.“

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang