Skip to main content

Gegen Saarbrücken

Hofmann schießt KSC bei Generalprobe zum knappen Sieg

Eine Woche vor dem Saisonstart hat der Karlsruher SC sein letztes Testspiel gegen Drittligist 1. FC Saarbrücken mit 1:0 gewonnen.

Ohne Folge: Robin Bormuth kann den Saarbrücker Angreifer Adrino Grimaldi nicht am Kopfball hindern. KSC-Schlussmann Marius Gersbeck (nicht im Bild) pariert den Ball. Foto: mia

Der Karlsruher SC hat eine Woche vor seinem Auftaktspiel in der Zweiten Fußball-Bundesliga den Vergleich mit Drittligist 1. FC Saarbrücken mit 1:0 (0:0) gewonnen. Den Treffer für die Mannschaft von Christian Eichner erzielte vor 350 Zuschauern im Grenke-Stadion Philipp Hofmann (62.).

Seine Anfangsformation formierte Eichner zur Liga-Generalprobe im gewohnten 4-3-3 und mit den Neuzugängen Lucas Cueto und Fabio Kaufmann auf den offensiven Außenbahnen. Auf den übrigen Positionen tauchten genau die Namen auf, die mit Blick auf die Saisonpremiere in der Liga am Samstag bei Hansa Rostock als gesetzt anzusehen sind.

Der torlose erste Abschnitt blieb in beiden Strafräumen arm an Höhepunkten. Die besseren Chancen besaß dabei der Drittligist, wobei Adriano Grimaldi (23., 27.) mit einem Kopfball und einem 20-Meter-Schuss jeweils am aufmerksamen Marius Gersbeck im KSC-Tor scheiterte.

Linke Außenbahn zeigte mehr offensive Impulse

Die linke Außenbahn der Karlsruher, mit Philip Heise und Cueto besetzt, zeigte offensiv deutlich mehr Impulse als Sebastian Jung mit Kaufmann auf der gegenüberliegenden Seite.

Kaufmann war kaum im Spiel. Kyoung-Rok Choi mit zwei Abschlüssen, die ihr Ziel verfehlten, und einmal Philipp Hofmann mit einem Kopfballaufsetzer nach einer Ecke waren während der ersten 45 die offensiven Highlights des KSC.

„Nächsten Samstag zählt es“, meinte Heise, als er in seinem Rücken vor einem Einwurf hörte, dass dem Spiel ein Tor guttun würde.

Eichner reagierte zur Halbzeit mit einer Umbesetzung der offensiven Außenposition. Dominik Kother ersetzte Cueto, Malik Batmaz kam für Kaufmann.

Hofmann erzielt Tor im Liegen

Es dauerte bis zur 62. Minute, ehe der KSC zuschlug. Nach einem starken Pass Heises legte Batmaz für Hofmann auf, dessen erster Schuss von einem Saarbrücker Abwehrbein geblockt wurde.

Im Liegen traf Karlsruhes Mittelstürmer zur bis dahin verdienten Führung. Jérome Gondorf verpasste es in der 70. Minute, den Vorsprung auszubauen. Nach Vorarbeit landete der Abschluss des KSC-Kapitäns über dem Tor.

Für die Schlussviertelstunde brachte Eichner fünf frische Kräfte.Karlsruher SC. Doch beide Abwehrreihen ließen bis zum Schlusspfiff des Sparrings nichts mehr anbrennen. Das 2:0 verpasste Kother in der Schlussminute am Ende einer Klasse-Kombination mit Batmaz und Schleusener.

Karlsruher SC: Gersbeck – Jung (75. Rabold), Bormuth (75. Gordon), Kobald, Heise – Gondorf (75. Breithaupt), Wanitzek (75. Fröde), Choi – Kaufmann (46. Batmaz), Hofmann (75. Schleusener), Cueto (46. Kother).

nach oben Zurück zum Seitenanfang