Skip to main content

Partie am Sonntag

Weniger Zuschauer beim KSC-Spiel gegen Darmstadt erlaubt: So viele Fans dürfen ins Stadion

Wegen des erhöhten Infektionsrisikos wird der Karlsruher SC sein Zweitligaspiel am Sonntag (13.30 Uhr) gegen den SV Darmstadt 98 nur vor 450 Zuschauern austragen können. Das entschied die zuständige Behörde am Montag.

Kleinere Kulisse: Zum Spiel des Karlsruher SC gegen den SV Darmstadt 98 werden am Sonntag nur noch 450 Ticketkäufer Einlass im Wildpakstadion erhalten. Foto: Markus Gilliar/GES

Der Karlsruher SC wird sein Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 nach Stand vom Montagabend vor 450 Zuschauern austragen. Dies ist das Resultat der Abstimmungen des Vereins mit den zuständigen Behörden in Karlsruhe, wie KSC-Geschäftsführer Michael Becker auf Nachfrage den Badischen Neuesten Nachrichten bestätigte.

Damit bewegt sich der Fußball-Zweitligist im Rahmen der aktuell gültigen Landesverordnung, wonach Veranstaltungen mit bis zu 500 Teilnehmern „unter bestimmten Voraussetzungen“ erlaubt sind. „Wir sind uns dessen bewusst, dass sich das auch bis zum Ende der Woche noch ändern kann“, sagte Becker.

Dieselbe Maßgabe für eine Zuschauerbeteiligung hatte für das DFB-Pokalspiel der Karlsruher gegen Union Berlin im Wildparkstadion gegolten. Hatten Gesundheitsamt und Ordnungsamt für die ersten Liga-Heimspiele gegen den VfL Bochum und den SV Sandhausen 1.200 Besucher auf der Wildpark-Baustelle zugelassen, passten sie das zulässige Kontingent nun der allgemeinen Lage der höheren Infektionsgefährdung an.

150 Plätze würden zur Partie gegen die Lilien laut Becker wieder VIP-Gästen vorbehalten. 300 Ticketkäufer werden demnach abermals nach Losverfahren ermittelt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang