Skip to main content

Weihnachtsgeschenk von Fans und Spielern

12.000 Euro gesammelt: Spendenaktion für KSC-Fan in Thailand erfolgreich

Was ein schönes Geschenk vor Weihnachten: Innerhalb von 18 Tagen haben KSC-Fans und -Profis 12.000 Euro für Peter Wrzesinski gesammelt, damit er Geld für ein Ehevisum hat.

In Thailand bleiben zu können, ist das größte Geschenk für KSC-Fan Peter Wrzesinski. Foto: Peter Wrzesinski

Der langjährige KSC-Fan Peter Wrzesinski lebt seit 23 Jahren in Thailand und musste sein beliebtes Lokal „Baden Restaurant mit KSC-Treff“ wegen Corona im Frühjahr 2020 schließen.

Durch einen Fehler seines Anwalts bei der Ummeldung seines Umzugs hat er kein Arbeitsvisum. Er hätte deshalb Frau und Sohn verlassen und zurück nach Deutschland gehen müssen, wenn er das Geld nicht auf einem Konto nachweisen kann.

Innerhalb von 18 Tagen sammelten die Unterstützer insgesamt 12.000 Euro für Peter Wrzesinski. Foto: Paypal/BNN

„Geschafft, alles gute und schöne Weihnachten“, schrieb KSC-Fan René Meyer von KSC-Fanclub Blau-weiße KSC-Freunde, der die letzten noch benötigten 206,18 Euro an das Online-Portal überwies. So entstand die runde Summe von die 12.000 Euro.

Und Roland Weiss, der zuvor 500 Euro spendete, sagte: „Peter, ich wünsche Dir ein schönes Weihnachtsfest.“

Etwas Unglaubliches wurde geschafft.
Peter Wrzesinski , KSC-Fan aus Thailand

Das wird es für den gebürtigen Karlsruher nun werden. Die freudige Nachricht erreichte den 62-jährigen Wrzesinski, der inzwischen im Norden von Thailand lebt, am 23. Dezember. Er ist überglücklich: „Etwas Unglaubliches wurde geschafft, mit dem wohl niemand rechnen konnte.“

KSC-Spielführer Jerome Gondorf (KSC) mit einem symbolischen Spendenscheck vor dem Mannschaftsbus. Foto: Markus Gilliar/GES

Pünktlich zu Weihnachten ist das Wunder geschehen, so Wrzesinski weiter. „Die angestrebte Summe wurde erreicht“, sagt der Gastronom. „Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Freunden, Bekannten, Gästen und den vielen unbekannten Spendern und vor allem Melanie Kiefer, Achim Zipfel sowie Günter Kuhm bedanken.“ Die drei haben die ganze Aktion eingeleitet.

Die größte Überraschung für den KSC-Fan war das Einschalten der KSC-Profimannschaft, erklärt der Auswanderer erfreut.

nach oben Zurück zum Seitenanfang