Skip to main content

Erster Glühwein

Geballte Weihnachtslust beim Start des Sternlesmarkts in Ettlingen

65 Kinder läuteten voller Inbrunst die Vorweihnachtszeit in Ettlingen ein, sangen zur Eröffnung des beliebten und vermissten Sternlesmarkt. Wie sehr zu Herzen der Auftakt ging und was die ersten Besucher zum Saisonstart sagen.

VErteilung Gebäck
Stolz auf die Schüler: Die Leiterin der Thiebauthschule, Susanne Wehrle, hilft nach dem gelungenen Auftritt beim Verteilen von Sternen-Gebäck. Foto: Rainer Obert

Da ist er wieder – der Ettlinger Sternlesmarkt, wie man ihn vor Corona gekannt hat. 65 Kinder singen aus voller Brust zur Eröffnung am Donnerstagmittag. „Macht die Türen auf und verschließt euch nicht, es ist Weihnachtszeit“, schallt es von der Sternlesbühne über den Marktplatz.

Die Weihnachtslieder der 65 Grundschüler der Thiebauthschule rühren das Publikum. „Das Enkelkind Sophie singt“, freut sich Oma Dagmar. „Ich war selbst als Kind schon hier“, verdeutlicht die Ettlingerin.

Oberbürgermeister Johannes Arnold (Freie Wähler) schiebt einen Werbeblock für den Weihnachtsmarkt ein. Er streift einige Höhepunkte – die tägliche Enthüllung der leuchtenden Adventskalender-Fenster an der Schlossfassade ab 1. Dezember, den Laternen-Umzug am Nikolaustag oder auch das große, gemeinsame Weihnachtsliedersingen der Kirchen am 10. Dezember beim Schloss.

Jede Menge sei in den kommenden Sternlesmarkt-Wochen bis 28. Dezember geboten.

Kinderchor singt
65 Kinder vom Chor der Thiebauthschule trugen zur Eröffnung des Ettlinger Sternlesmarktes Lieder vor, einstudiert hat sie Ingrid König. Foto: Rainer Obert

„Ich habe mich so darauf gefreut wie die Kinder“, so Arnold. Da der Platz nicht ausgereicht habe, kam neben Marktplatz und Erwin-Vetter-Platz der Stadtgarten am Beginn der Fußgängerzone als Sternlesmarkt-Platz mit dazu.

Der Kinderchor und das Publikum werden nach den Liedern mit Sternen-Gebäck belohnt. Der Rathauschef gibt aus und bekommt direkt Appetit. „Das duftet. Bitte zugreifen.“

„Öffentliche Auftritte, das kennen sie noch gar nicht“, betont Schulleiterin Susanne Wehrle. „Die waren vielleicht aufgeregt.“ Dirigentin und Lehrerin Ingrid König strahlt mit den Sternen um die Wette. „Das hat super geklappt, im Oktober haben wir angefangen zu proben, die Kinder kennen alle Lieder auswendig.“

Öffnungszeiten Sternlesmarkt

Der Ettlinger Sternlesmarkt hat nun täglich von 11 bis 21 Uhr offen. An Heiligabend schließt er um 14 Uhr, am ersten Weihnachtsfeiertag bleibt er geschlossen.

Weitere Informationen rund um den Sternlesmarkt auf www.ettlingen.de/sternlesmarkt.

Stolze Kinder und noch stolzere Eltern zum Start des Sternlesmarkts

Noch stolzer als die Kinder sind die Eltern. „Die singt auch daheim“, betont der Ettlinger Ralf Duffner und lacht. Madeleine (8) singt ja auch schon im Schlossfestspiele-Kinderchor, war bei Ronja Räubertochter dabei. Der Auftakt ist gelungen, der Markt erwacht.

In und an den mehr als 46 Weihnachtsständen herrscht direkt gut Betrieb. Auf den Saisonauftakt stoßen die beiden Freundinnen Hilde Götz und Claudia Mußler mit einem Glühwein an. Dass wieder Weihnachten in Gemeinschaft gefeiert werden kann, das sei „eine große Erleichterung“. Die totale Weihnachtsstimmung komme noch. „Aber so wird er Glühwein nicht so schnell kalt.“

Weihnachtssingen Kinderchor
Vor vielen Eltern und Großeltern: Die Grundschüler der Thiebauthschule lösten großen Stolz mit ihren gesungenen Liedern aus und bekamen jede Menge Applaus. Foto: Rainer Obert

Glühwein Ausgabe
Ein Glühwein in Ehren: Andrea Goll liebt den Sternlesmarkt, genauso wie die am Auftakttag ausschenkende Elke Herhoffer. Foto: Rainer Obert

Der Sternlesmarkt gehöre einfach dazu. Durch die Sternschnuppen-Hütten mit wechselnden Angeboten finde man auch immer wieder Neues. „Da macht es Spaß, wiederzukommen.“

Verkäuferin aus Baden-Baden ist begeistert vom Weihnachtsmarkt in Ettlingen

Viele kennen den Sternlesmarkt von Kindesbeinen an, andere sind ganz neu. So etwa Anita Kaufmann an ihrem Schmuckstand auf dem Marktplatz. „Ich war bisher nur auf dem Baden-Badener Weihnachtsmarkt“, erzählt sie, während sie einer Kundin eine Halskette reicht. Sie sei sehr positiv überrascht. „Das ist super schnuckelig, schön familiär – und es gibt viel schönes Handwerk.“

Am Abend beginnt am Auftakttag um 17.30 Uhr auch das Bühnenprogramm gleich flott mit dem Gastspiel der Big Band des Albgau-Musikzugs.

Am Freitag um 16.30 Uhr spielen dann „Blue-in-Green“ Pop und Jazz, am Samstag um 12.30 Uhr „Taktlos goes Christmas“ sowie 16.30 Uhr „Joy Spring“ mit Jazz, Swing und Bossa Nova, bevor am Sonntag Jazzige Wintergrooves mit Basement15 auf dem Sternlesmarkt-Bühnenprogramm stehen. Es bleibt also musikalisch wie beim Auftakt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang