Skip to main content

Großes Nachwuchstalent

Zwei BNN-Redakteure erhalten Auszeichnungen für ihre Arbeit

BNN-Autorin Julia Weller zählt für das Branchenmagazin „medium magazin“ zu den 30 besten Journalismus-Talenten. Und für eine Datenrecherche für die BNN von Simon Haas gibt es ein Lob beim Ralf-Dahrendorf-Preis für Lokaljournalismus.

Zwei Autoren der Badischen Neuesten Nachrichten wurden für ihre Arbeit ausgezeichnet. Foto: Tanja Mori Monteiro

Gleich zwei Mal haben Redakteure der Badischen Neuesten Nachrichten hochkarätige Auszeichnungen erhalten – zu denen unsere Redaktion ihnen herzlich gratuliert.

Datenjournalist Simon Haas wurde diese Woche in Freiburg mit einem Ralf-Dahrendorf-Preis für einen Artikel für die BNN ausgezeichnet

Große Anerkennung gibt es auch für die Arbeit von Julia Weller, derzeit Autorin in der Karlsruher Stadtredaktion der BNN. Sie zählt jetzt zu den größten Nachwuchstalenten im Journalismus.

BNN-Autorin Julia Weller zählt zu den größten Nachwuchs-Talenten in Deutschland

Julia Weller gilt für das „medium magazin“ als großes journalistisches Nachwuchstalent und zählt zu den „Top 30 bis 30“. Foto: Rake Hora

Für Julia Weller ist es nicht die erste Auszeichnung in den vergangenen Jahren, dass sie beim „medium magazin“ zu den „Top 30 bis 30“ im Jahr 2021 zählt. Unter diesem Titel kürt das Branchenmagazin jährlich die größten journalistischen Talente bis 30 Jahren in Deutschland.

„Es läuft bei Julia Weller“, schreibt die Redaktion des Magazins in ihrer Begründung – und bezieht sich auf weitere Auszeichnungen, die die BNN-Autorin bereits erhalten hat. So war Julia Weller mit ihrer Recherche zum Machtmissbrauch am Badischen Staatstheater gemeinsam mit Andreas Jüttner für den Nannen-Preis nominiert als eine der besten Arbeiten des Jahres im Lokaljournalismus.

Im Jahr zuvor erhielt sie zusammen mit Patricia Klatt und Markus Pöhlking einen dritten Preis beim renommierten Lokaljournalistenpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung. Diesen Preis vergab die Jury für ausführliche Recherchen zum PFC-Problem in Mittelbaden und seinen Ursprüngen.

Ralf-Dahrendorf-Preis für BNN-Recherche zu Stadtbäumen und dem Klimawandel in Karlsruhe

Einen weitere Auszeichnung gab es für die BNN und Datenjournalist Simon Haas beim Ralf-Dahrendorf-Preis 2021 für Lokaljournalismus. Haas hatte aufwendig recherchiert, dass viele der Stadtbäume in Karlsruhe nicht für den Klimawandel geeignet sind oder viel zu teuer. Dafür zeichnet ihn die Jury bei der Badischen Zeitung, die den Preis alle zwei Jahre stiftet, mit einem Lob aus.

Simon Haas erhielt ein Lob beim Ralf-Dahrendorf-Preis, überreicht von Jury-Mitglied Ulrike Trampus, Chefredakteurin der Ludwigsburger Kreiszeitung. Foto: Ingo Schneider/Badische Zeitung

Die Jury lobt, dass Simon Haas bei seiner Arbeit Hartnäckigkeit und Technikaffinität vereint. Für den Artikel hatte der Datenjournalist die Daten von Tausenden Stadtbäumen ausgewertet. Im ausgezeichneten Artikel zu den Stadtbäumen auf bnn.de können die Leser die Informationen zu einzelnen Stadtbäumen in ihrer Straße nachsehen.

Die Recherche sei „so notwendig wie aktuell – denn Klimaschutz ist das Zukunftsthema“, hieß es in der Laudatio von Ulrike Trampus, Jury-Mitglied und Chefredakteurin der Ludwigsburger Kreiszeitung.

Simon Haas arbeitet inzwischen als Datenjournalist für die Neue Züricher Zeitung in Berlin.

nach oben Zurück zum Seitenanfang