Skip to main content

Umfrage unter Reifendiensten

Karlsruher müssen momentan bis zu zwei Wochen auf den Reifenwechsel warten

Herbstzeit ist Winterreifenzeit. Gemäß Paragraph 2, Absatz 3a der Straßenverkehrsordnung (StVO) müssen Winterreifen aufgezogen werden, wenn „Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eisglätte oder Reifglätte“ herrschen. Die BNN haben sich bei Karlsruher Reifendiensten zur Terminsituation umgehört.

Hochsaison: In den Reifengeschäften herrscht Anfang November wegen der Umrüstung von Sommer- auf Winterreifen Hochbetrieb. Viel zu tun haben deshalb auch Vincenzo Graziano (vorne im Bild) und sein Sohn Marco. Foto: Jörg Donecker

„Hier geht’s grad rund!“ sagt Seniorchef Vincenzo Graziano, der mit Sohn Marco den Fahrzeug-und Reifenservice Graziano in Mühlburg führt. Der Vorlauf ab Vereinbarung bis zum Montagetermin dauere momentan acht bis zehn Tage. „Zusätzlich zum Neugeschäft versorgen wir 338 im Frühling eingelagerten Sätze Winterreifen unserer Kunden“, sagt der Reifenfachmann.

Bei Neubestellungen wüssten die Kunden zumeist, welche Marke sie wollten. Dennoch besteht ein Restbedarf an Beratung zu den speziellen Eigenschaften einer Reifenmarke: „Es werden immer mehr ‚leise‘ Reifen verlangt, also solche mit möglichst geringem Abrollgeräusch.“, sagt Graziano. Auch ob jemand Vielfahrer sei oder sich lediglich in der Stadt bewege, habe letztlich Einfluss auf die Reifenwahl.

In Mühlburg gibt es Expresstermine

Bei PitStop in Mühlburg ist der Vorlauf schwer vorhersehbar. Über die Website können Termine auch online vereinbart werden. „Möglich ist auch die Wahl eines Expresstermins, bei dem der Kunde auf sein Auto warten kann“, erklärt Heike Kluh, Pressesprecherin von PitStop in Essen, am Telefon.

„Es kommt drauf an, ob es eine Neubestellung ist oder nur ein Radwechsel“, differenziert Andreas Steinbrunn, Inhaber des gleichnamigen Kfz-Service in Grünwinkel, der nur unweit von der Niederlassung des TÜV Südwest zu finden ist. . Beim „Umstecken“ dauere es zwei bis drei Tage, bei Lieferung von Neureifen, die neuerdings über einen Paketdienst erfolge, dauere es ungefähr eine Woche.

Bei Stammkunden schiebe er einen Termin auch mal dazwischen. Von Beratungsgesprächen zur Reifenqualität weiß er, dass nicht unbedingt Marken gefragt sind, sondern die Kunden „auf Effizienz schauen beim Energieverbrauch und der Nässeeigenschaft.“

Wegen Corona sind weniger Hebebühnen im Betrieb

Dietmar Speck, Niederlassungsleiter der Filiale des Reifenspezialisten Pneuhage in Mühlburg, lässt wegen der Corona-Pandemie zum Schutz seiner Mechaniker nur auf drei Hebebühnen arbeiten. Seine Leute verarbeiteten in diesen Tagen etwa 1.600 eingelagerte Reifensätze.

Der Terminvorlauf für einen Räderwechsel sind in der Hochsaison zwei Wochen. Die Beratung geht in dieser Zeit allerdings auch per E-Mail über die Bühne. Außerdem erleichtert der „Räderkonfigurator“ auf der Website die Entscheidungsfindung im Vorfeld. „Insgesamt sind unsere Kunden sehr gelassen“, sagt Speck.

nach oben Zurück zum Seitenanfang