Skip to main content

Essen für Bedürftige

Karlsruher Caritas übernimmt Essensausgabe für Obdachlose

Seit 20 Jahren bekommen bedürftige Menschen beim Herz-Jesu-Stift in Karlsruhe-Mühlburg Essen. Bisher wurde die Essensausgabe von Ordensschwestern geleitet. Künftig übernimmt der Caritasverband Karlsruhe die Obdachlosenspeisung.

Unermüdlich im Einsatz: Schwester Alfonsa verteilt seit über 16 Jahren im Herz-Jesu-Stift in Mühlburg Essen an Bedürftige. Künftig wird die Obdachlosenspeisung vom Caritasverband Karlsruhe übernommen. Foto: Jörg Donecker

Über 16 Jahre lang hat Schwester Alfonsa Farfeleder im Herz-Jesu-Stift in Mühlburg Essen an wohnungslose und bedürftige Menschen verteilt.

Künftig wird die Aufgabe nicht mehr von ihr und den Schwestern der „Kongregation der Schwestern vom göttlichen Erlöser“, sondern vom Caritasverband Karlsruhe geleitet.

Auf eigenen Wunsch hin übernimmt Schwester Alfonsa künftig andere Aufgaben in ihrer Heimat im österreichischen Teil der Ordensprovinz. Andere Schwestern der Gemeinschaft bleiben in Karlsruhe und werden sich weiter in der Seelsorgeeinheit Karlsruhe Allerheiligen engagieren.

Bis zu 60 Personen bekommen Frühstück und Mittagessen

Seit 20 Jahren bekommen bedürftige Menschen beim Herz-Jesu-Stift in Mühlburg Frühstück und warmes Mittagessen. Bis zu 60 Personen werden dort täglich zwischen 9 und 13 Uhr versorgt.

Die Lebensmittel für die Essensausgabe werden gespendet. Unterstützung bekommen die Schwestern von vielen Ehrenamtlichen. „Ein Ort, an dem jeder einzelne Mensch willkommen ist“, betont die Caritas in einer Pressemitteilung, soll der Herz-Jesu-Stift weiterhin bleiben.

„Wir sind sehr froh, dass wir mit der Übernahme der Trägerschaft das Angebot der Essensausgabe durchgängig weiterführen können“, sagt Susanne Rohfleisch, Vorsitzende des Caritasverbandes Karlsruhe. Die Caritas und die Seelsorgeeinheit Allerheiligen haben sich darauf verständigt, dass das Angebot langfristig gesichert und in Zusammenarbeit mit dem Beratungs- und Familienzentrum Caritashaus weiter ausgebaut werden soll.

Die bisherige Leiterin der Essensausgabe, Schwester Alfonsa, unterstützt die neue Trägerschaft in der Übergangszeit. „Durch die demografische Entwicklung unserer Ordensgemeinschaft ist es nicht mehr möglich, jüngere Schwestern in die Gemeinschaft nach Karlsruhe zu versetzen.

Die Mitschwestern vor Ort können sich aus Altersgründen nicht mehr mit dem personellen Engagement einbringen, welches für einen langfristigen Fortbestand der Einrichtung nötig wäre“, erklärt die Provinzoberin und Ordensleiterin Schwester Barbara Geißlinger.

Einige Schwestern bleiben weiterhin in Karlsruhe

Die Schwesterngemeinschaft mit Schwester Eva Maria Schaffner als Oberin wird weiter in Karlsruhe bleiben. Sie arbeiten weiterhin ehrenamtlich bei der Essensausgabe mit und engagieren sich, wie bisher, im kirchlichen Leben der Seelsorgeeinheit Allerheiligen.

Durch die neue Zusammenarbeit mit dem Caritasverband soll das Miteinander zwischen dem Herz-Jesu-Stift und der Pfarrgemeinde St.-Peter-und-Paul Mühlburg weiter vertieft werden, betont der Caritasverband.

Auch die Baugenossenschaft Ardensia, als Eigentümerin und Vermieterin der Räumlichkeiten, trage durch den Verzicht auf einen Mietzins für die Obdachlosenspeisung bis zum Jahr 2033 zum weiteren Gelingen bei, so die Caritas.

„Unsere gesellschaftliche und soziale Verantwortung nehmen wir sehr ernst und haben auch in diesem Fall gerne dazu beigetragen, ein langfristiges Weiterbestehen der Obdachlosenspeisung mit der Caritas Karlsruhe zu sichern“, sagt Rüdiger Esslinger, geschäftsführender Vorstand der Genossenschaft.

nach oben Zurück zum Seitenanfang