Franz Vogel hält seinen Kompost in der Hand. Er gilt als Verursacher des PFC-Skandals.
PFC ist die Abkürzung für per- und polyfluorierte Chemikalien. Sie sollen mit verunreinigtem Kompost auf die badischen Felder und von dort ins Grundwasser gekommen sein. | Foto: Weller

Multimediales Info-Dossier

Chemie im badischen Boden: Zwanzig Jahre PFC und viele offene Fragen

Anzeige

„Der größte Umweltskandal Deutschlands“: So wird die PFC-Problematik rund um Rastatt immer wieder betitelt, und flächenmäßig ist sie es wohl auch. Fast 900 Hektar Land sind in Mittelbaden mit den Chemikalien belastet. Und auch zwanzig Jahre nach Beginn der Umweltverschmutzung sind noch zahlreiche Fragen offen.

Hinweis: Am Ende dieser Seite finden Sie den Link zum Pageflow – unsere Multimedia-Reportage mit Videos, Audio-Dateien und zahlreichen Infografiken. 

Mitarbeit: Patricia Klatt

Woher kommen die PFC? Die Behörden sind sich zwar sicher, den Verursacher in Person eines Komposthändlers aus Bühl ausfindig gemacht zu haben. Allerdings: Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen ihn eingestellt – unter anderem mit der Begründung, dass ihm kein schuldhaftes Handeln nachgewiesen werden könne. Der Komposthändler selbst kämpft heute mit der Unterstützung zweier Chemiker im Ruhestand um seinen Ruf – und um das Überleben seines Unternehmens.

Derweil finden sich PFC nicht nur im Boden und im Grundwasser, sondern auch im Blut der Bevölkerung. Ein Bauer aus Sinzheim ist ausweislich einer Blutprobe trauriger Rekordhalter. Statt Sorge um seine Gesundheit erfährt er von den Behörden aber vor allem Auflagen, nach denen er seine Trinkwasserversorgung regulieren solle.

Die Tragweite ist noch kaum absehbar

Überhaupt sind die möglichen gesundheitlichen Schäden der PFC-Belastung noch kaum absehbar. Das liegt auch daran, dass es generell wenig Wissen zu den Schadstoffen gibt. Bestehenden Grenzwerten für Feldfrüchte, für Wasser und für den menschlichen Körper fehlt eine seriöse Basis – Experten bezeichnen sie hinter vorgehaltener Hand als „wissenschaftliche Krücken“.

Die Behörden wurden von der PFC-Problematik offenbar kalt erwischt. Zwar haben sie seit Bekanntwerden der Belastungen ihre Zusammenarbeit und ihren Austausch untereinander verstärkt. Dennoch sind bis heute zahlreiche Stellen in den Fall involviert. Für Außenstehende sind Zuständigkeiten und Verantwortungsbereiche oft unklar. Es gibt Kritik an der Aufarbeitung des Falles wie auch an den Ermittlungen der Justizbehörden.

Der PFC-Skandal in Baden, darauf deutet vieles hin, ist wahrscheinlich erst der Anfang. Vielleicht der Anfang einer Geschichte, an deren Ende die Erkenntnis steht: Der Mensch hat ein Gift in die Welt gebracht, dem er nun nicht mehr Herr wird.

Interaktives multimedia-Dossier macht den Skandal verständlich

Wie die Chemikalien in den Boden gekommen sind, wer als Verursacher des Skandals gilt, warum er für die Verschmutzungen wohl nie ins Gefängnis kommen wird und wie es mit dem Gift im badischen Boden nun weitergeht: All diese Fragen beantwortet ein interaktives Multimedia-Dossier der BNN.

Klicken Sie auf „Pageflow starten“. Das Multimedia-Erlebnis funktioniert am besten am PC.

 

PFC: Das Gift in uns
Die Geschichte des größten Umweltskandals Deutschlands – mit seinen Hintergründen, gesundheitlichen Risiken, juristischen Folgen und persönlichen Schicksalen – erzählt dieses multimediale BNN-Dossier. Alle Artikel gibt es auch einzeln auf bnn.de.