Skip to main content

Spieler des TTC Wöschbach positiv

Tischtenniszentrum Karlsruhe-Grünwettersbach nach drei Corona-Fällen geschlossen

Wegen drei positiv getesteter Spieler hat der ASV Grünwettersbach vorerst sein Tischtenniszentrum geschlossen. Das Trio trainiert in der Halle, zwei Spieler sind beim TTC Wöschbach unter Vertrag.

Große Leere: Noch leerer als während des Lockdowns, an dessen Ende die Profis des ASV wieder trainieren durften, wird das Tischtenniszentrum über das Wochenende sein. Foto: Markus Gilliar GES/Markus Gilliar

An diesem Samstag hätte Tischtennis-Drittligist TTC Wöschbach eigentlich sein erstes Saisonspiel bestreiten sollen. Die Mannschaft hatte sich gut vorbereitet auf die Begegnung beim TV Leiselheim, doch dann kam Corona dazwischen.

Am Freitag wurde bekannt, dass drei Spieler, die wie viele andere auch regelmäßig im Tischtenniszentrum des ASV Grünwettersbach trainieren, positiv auf Sars-Cov-2 getestet wurden. Knut Bühler, Gesundheitsdezernent des Landkreises, bestätigte den BNN die Zahl von drei Infektionen.

Zwei der infizierten Spieler, Aleksa Gacev und Guilherme Teodoro, stehen seit diesem Sommer beim TTC Wöschbach unter Vertrag. Bei der dritten Person soll es sich nach BNN-Informationen um einen Spieler des Regionalligisten TTC Bietigheim-Bissingen handeln. Sie sind nun ebenso in Quarantäne wie rund zwei Dutzend Kontaktpersonen, darunter Jan Zibrat. Die Nummer eins der Wöschbacher ist hauptamtlicher Trainer im ASV-Zentrum. Alle Spieler seien aber fit, sagte ASV-Manager Martin Werner, auch den Infizierten gehe es gut.

Tischtenniszentrum bis Anfang kommender Woche geschlossen

Der Tischtennis-Bundesligist, von dessen erster Mannschaft nach Auskunft von Werner kein Profi betroffen sei, schloss vorerst die zum Olympiastützpunkt Rhein-Neckar gehörende Anlage komplett bis Anfang kommender Woche. Mit weiteren positiven Fällen sei zu rechnen. „Wir haben mehr als 15 Personen im Blick“, erklärte Bühler, „wir müssen von der Anzahl der möglichen Kontaktpersonen breiter blicken.“ Darunter zählen auch Familienangehörige der zu einem großen Teil ausländischen Spieler.

Der TTC Wöschbach wähnt sich indessen von dem Corona-Fall nur indirekt betroffen. „Wir sind wohl verschont geblieben“, sagte Vorstand Michael Burg. Gacev und Teodoro spielen zwar für den Drittligisten, haben mit dem Verein ansonsten aber wenig zu tun. Am vergangenen Samstag war das Duo zwar bei der Trikot- und Teampräsentation auf dem Club-Gelände anwesend.

Doch weil Symptome wie Unwohlsein und Schnupfen bei den Spielern erst am Dienstag aufgetreten seien, geht Burg davon aus, dass bei der Veranstaltung keine Infizierten teilnahmen. Spekuliert wird, dass sich der Serbe Gacev am Sonntag bei einem Turnier in Viernheim angesteckt haben könnte. Der Brasilianer Teodoro war am vergangenen Donnerstag in Karlsruhe eingetroffen, konnte da aber noch einen negativen Corona-Test vorweisen.

Bundesligaspieler des ASV ohne Kontakt zu Infizierten

Die vier Bundesligaspieler des ASV hatten zu den Infizierten keinen Kontakt. Nationalspieler Dang Qiu ist nach dem 3:1-Auswärtssieg im Sonntag in Mühlhausen direkt nach Düsseldorf zurückgekehrt, Deni Kozul nach Saarbrücken und Tobias Rasmussen nach Dänemark. Wang Xi, der Matchwinner im ersten Spiel, wohnt in Grünwettersbach, war danach aber ebenso wie Trainer Joachim Sekinger nur zu einer Stippvisite im Tischtenniszentrum KITT.

Für den TTC Wöschbach beginnt die Saison damit erst am 10. Oktober mit dem Heimspiel gegen die TSG Kaiserslautern. Das Spiel in Leiselheim wird am 25. Oktober nachgeholt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang