Skip to main content

Bus rutscht in den Graben

Wegen Glatteis: Viele Unfälle rund um Pforzheim

Die Rettungskräfte waren am frühen Dienstagmorgen im Enzkreis stark gefordert. Rund um Pforzheim ereigneten sich mehrere Unfälle, teilweise mit Schwerverletzten.

Ab durch die Hecke: Dieser Bus kam am frühen Dienstag im Enzkeis von der Straße ab und steckte dann im Graben fest. Ein Kran musste ihn befreien. Foto: Waldemar Gress/SDMG

Pünktlich zum meteorologischen Winterbeginn am 1. Dezember hat es am Dienstagmorgen die erste größere Serie von Glätte-Unfällen in der Region gegeben. Das Polizeipräsidium Pforzheim nannte auf Anfrage dieser Redaktion um die 30 Vorkommnisse im Enzkreis, in Pforzheim, sowie in den Landkreisen Calw und Freudenstadt. Dabei verletzten sich insgesamt sieben Menschen, drei davon schwer.

Der wohl spektakulärste Unfall ereignete sich in der Nacht zum Dienstag auf der Autobahn A8 bei Heimsheim. Dort überschlug sich der Mercedes eines 21-Jährigen gleich mehrfach. Der Fahrer wurde dabei nur leicht verletzt. Laut Polizei war er kurz nach Mitternacht in Richtung Pforzheim unterwegs, als er auf eisglatter Fahrbahn ins Schleudern geriet und nach rechts in den Grünstreifen abkam. Dabei soll nach derzeitigem Kenntnisstand „nicht angepasste Geschwindigkeit“ eine Rolle gespielt haben, wie Polizeisprecher Dirk Wagner sagte.

Das Auto überschlug sich mehrfach und blieb schließlich auf dem linken Fahrstreifen stehen. Der 21-Jährige musste leicht verletzt mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Der Pkw wurde abgeschleppt, es entstand ein Sachschaden von rund 90.000 Euro. Zeitweise waren beide Fahrbahnen in Richtung Pforzheim voll gesperrt.

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Einsatz. Erst kurz vor drei Uhr konnten die Fahrbahnen wieder komplett für den Verkehr freigegeben werden. Viele Verkehrsteilnehmer taten sich wegen der Glätte und des einsetzenden Schneefalls schwer, erklärte Wagner weiter.

Bus kommt bei Mühlacker-Enzberg von der Fahrbahn hab

Im Enzkreis kam am frühen Dienstagmorgen ebenfalls wegen der Glätte ein Bus von der Straße ab. Weil es sich nach Informationen dieser Redaktion um eine Leerfahrt direkt nach Dienstbeginn handelte, waren offenbar keine Fahrgäste betroffen. Der Fahrer war in Richtung Ötisheim unterwegs, als er laut Mitteilung der Polizei um 4.45 Uhr bei Mühlacker-Enzberg von der Fahrbahn abkam.

Der Bus fuhr mit den Vorderrädern über einen Graben und durchbrach die Hecke zu einem angrenzenden Grundstück. Mit dem Unterboden blieb er in der Böschung hängen, das linke Hinterrad steckte im Graben, das Heck saß auf der Straße auf. Ein Abschleppunternehmen hievte den Bus mit einem Kran auf zurück auf die Straße. Die Strecke musste so lange gesperrt werden.

Ein Schwerverletzter bei einem Unfall in Loßburg

Zwei weitere größere Unfälle im Bereich des Polizeipräsidiums Pforzheim ereigneten sich außerhalb des Enzkreises. So verletzte sich am Vormittag in Loßburg ein 29-Jähriger schwer, nachdem er laut Vermutungen der Polizei mit seinem Auto in einer langen Rechtskurve zu schnell unterwegs war. Das Auto kam von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum.

Bereits in der Nacht gab es außerdem einen Unfall mit zwei Lastwagen. Ein 30-jähriger Lkw-Fahrer fuhr mit seinem Truck mit Anhänger von Rexingen in Richtung Horb. Im Gefälle kam er durch die Eisglätte auf die Gegenfahrbahn und blieb dort stehen. Ihm folgte der Lastwagen eines 49-jährigen, der ebenfalls ins Rutschen geriet. Er kollidierte mit dem Anhänger des stehenden Lkw.

Dabei kippte der Anhänger um und blockierte die komplette Straße. Der 49-Jährige kam mit seinem Lkw in den Graben ab, wo der Laster ebenfalls umkippte. Dabei wurde niemand verletzt. Die Abschlepp- und Bergungsmaßnahmen waren allerdings aufwendig, auch hier wurde ein Kran benötigt. Fast zehn Stunden nach dem Unfall war die Strecke wieder frei. Meteorologen warnen in den kommenden Tagen weiter vor glatten Straßen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang